Home Land und Leute Kultur Alte Landgasthöfe zum Leben erweckt

Alte Landgasthöfe zum Leben erweckt

5 min gelesen
0
0
548

Drei Unternehmer aus dem Westen des Landes haben sich zusammengetan, um in einem Projekt, das über

Geschenkbox schwarze Trüffel im UJE-Shop

die Grenzen Sloweniens hinaus Interesse geweckt hat, für einen Tag lang vergessene Landkneipen wieder zum Leben zu erwecken.

Das Projekt namens Oštarije kot kodi im lokalen Dialekt oder Kneipen, wie sie früher waren, konzentrierte sich bisher auf die Gegend von Cerkno und Idrija, aber es gibt Pläne, es weiter zu erweitern.

In Cerkno wurden letztes Jahr für einen Tag vier Gaststätten geöffnet, ländliche Lokale im alten Stil, die Getränke und Speisen und oft auch Übernachtungsmöglichkeiten anbieten, und in diesem Jahr mehrere weitere in der Region Idrija.

Das Projekt ist die Idee der Eigentümer des Wanderrestaurants Klatež, der Kaffeerösterei Fina Kava und der Brauerei Pivovarna Zajc.

„In diesem schönen Teil des Landes gab es früher einige Gaststätten. Sie schlossen langsam, als der Eigentümer alt wurde oder starb und die Jungen beschlossen, das Geschäft nicht weiterzuführen“, sagte Martina Čuk, die Eigentümerin der Marke Fina Kava.

Einige der Gasthäuser sind noch genau so, wie sie vor vielen Jahren geschlossen wurden. „Denen wollen wir neues Leben einhauchen und alte Geschichten und Erinnerungen zurückbringen, die die Einheimischen gerne teilen“, fügte Čuk hinzu.

Das Projekt in Cerkno stieß auf hervorragende Resonanz, sodass beschlossen wurde, über die Heimatgemeinde hinaus zu expandieren, zunächst in das benachbarte Idrija und dann nach Baška Grapa im Nordwesten und weiter in die Region Gorenjska.

Am 26. März wird Gostišče Metka in Črni Vrh nad Idrijo als dritte Idrija-Kneipe zu neuem Leben erweckt, wenn auch nur für ein paar Stunden, gefolgt von einer weiteren in der Gegend.

Die Besucher werden ermutigt, zum sonntäglichen Mittagessen zu Fuß zu kommen, wie es ihre Vorfahren früher taten. Aus diesem Grund öffnen die alten Gasthöfe in der Regel an einem sonnigen Sonntag. Manchmal bringen die Gäste Musikinstrumente mit oder reisen nach altem Brauch zu Pferd an.

Zwischen 9.00 und 16.00 Uhr am festgelegten Tag sorgt Klatež für das Essen und serviert oft traditionelle lokale Gerichte wie žlikrofi . Die Gäste können auch Zajc Bier und Fina Kava Kaffee genießen.

„Wir haben viele Ideen, aber das Problem ist die Zeit, weil wir uns nur außerhalb der Hauptsaison an gemeinsamen Projekten beteiligen können“, sagte Jože Podobnik, der Eigentümer der Brauerei Pivovarna Zajc.

„Das Projekt scheint sich über die Grenzen hinweg herumgesprochen zu haben, da wir jetzt die Möglichkeit diskutieren, Osterias auch in Italien wiederzubeleben“, fügte er hinzu.

Das Projekt hat auch neue Ideen hervorgebracht. Die Ortsgemeinde Dole in der Gemeinde Idrija veranstaltete die Endrunde ihrer Winterliga in einem alten Kartenspiel im ehemaligen Gasthaus Pri Felku. Die Spieler und die Kellnerin trugen altmodische Kostüme und es gab auch Live-Musik.

Redaktion Kultur
Bild: Brauerei Pivovarna Zajc
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Kultur

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Überprüfen Sie auch

Maribor beherbergt das erste Null-Abfall-Café des Landes

Ein Café im Vetrinje-Herrenhaus, einem Veranstaltungsort für Kunstveranstaltungen im Zentr…