Home Land und Leute Natur und Umwelt Werden wir dieses Jahr nach langer Zeit wieder weiße Weihnachten haben?

Werden wir dieses Jahr nach langer Zeit wieder weiße Weihnachten haben?

8 min gelesen
0
0
236

Seit den letzten weißen Weihnachten in den meisten Teilen Sloweniens sind 14 Jahre vergangen, daher können wir sagen, dass die grünen Weihnachtsfeiertage zu unserer Konstante geworden sind. Aber wird es dieses Jahr anders sein? Nach ersten Vorhersagen großer meteorologischer Zentren wird nach der vorübergehenden Erwärmung eine neue Zufuhr deutlich kälterer Luft in den Süden des Kontinents sinken, die voraussichtlich Ende der Woche unsere Orte erreichen wird. Etwas kältere Luft wird uns nächste Woche über den Polarregionen überschwemmen, wenn sich Schneeflocken der Kälte anschließen können.

Der diesjährige Winter hat für Schnee- und Kälteliebhaber sehr gut begonnen, da das Flachland bereits in den ersten Dezembertagen vom Schnee weiß wurde. Am stärksten schneite es in Gorenjska, Koroška, ​​​​Notranjska und im nördlichen Teil des Ljubljana-Beckens, wo die Schneedecke, wie sich herausstellte, noch einige Zeit bestehen bleibt. Gestern begann deutlich wärmere Luft in höhere Lagen zu strömen, und die Temperaturen stiegen in vielen Teilen des Hochlandes an zwei Stellen im Mittelgebirge wieder um einige Grad über Null, während im Flachland aufgrund des Fehlens von keine größeren Temperaturänderungen zu verzeichnen waren starke Winde. Da nächste Woche eine neue Kaltluftzufuhr Richtung Süden des Kontinents absinkt, besteht die Möglichkeit, dass wir nach langer Zeit vielerorts wieder mit einer Schneedecke in die Ferien starten.

Wir haben in den letzten Jahren einiges über die weißen Weihnachtsfeiertage vergessen. Im Flachland des größten Teils Sloweniens wachten wir zuletzt 2007 an einem weißen Weihnachtsmorgen auf, aber schon damals war der Boden mit einem bescheidenen Schnee bedeckt, nur wenige Zentimeter.

Deutlich winterlicher war es Ende 2005, als uns am Weihnachtstag heftiger Schneefall traf. Es schneite mehrere Tage hintereinander und es fiel 30 bis 60 Zoll Schnee. Auch im südlichen Teil von Primorska und im Karst fiel viel Schnee, kurzzeitig sogar am Meer.

In den Archiven des Umweltamtes finden wir noch mehr interessante Veranstaltungen, die in der Vergangenheit die Ferienzeit geprägt haben. Seit Mitte des letzten Jahrhunderts ist Weihnachten in weiten Teilen der Tieflandwelt das schneereichste Weihnachtsfest.Der Schnee, der damals den größten Teil des Landes bedeckte, fiel zwischen dem 20. und 24. Dezember. An vielen Stellen waren es mehr als einen halben Meter, vom Festland blieben nur die untersten Teile von Primorska. Doch kurz nach Weihnachten erreichte uns ein deutliches Tauwetter. Mit einer Kombination aus Südwind und Regen wurde die Schneedecke schnell dünner und bis zum neuen Jahr war der gesamte Schnee geschmolzen.

Fünfzehn Jahre später waren wir vor den Feiertagen von Schnee und Kälte bedeckt. Es folgte deutliches Tauwetter und vielerorts das wärmste Weihnachtsfest der Messgeschichte. In Črnomelj wurden sogar 19 Grad Celsius gemessen. Zunehmende Südwinde bescherten uns neben hohen Temperaturen auch starke Regenfälle. An manchen Orten hat es im Dezember noch nie so viel Regen gegeben, was zusammen mit der Schneeschmelze zu Überschwemmungen geführt hat. Die Schneegrenze ist stark angestiegen und der Schnee hat sich selbst an unserer höchsten meteorologischen Station auf Kredarica mit dem Regen vermischt.

Wieder einmal mehr grüne als weiße Weihnachten

Obwohl die Vorstellungen von Weihnachten unterschiedlich sind, ist das übliche Weihnachten seit Mitte des letzten Jahrhunderts grün. Im Flachland des größten Teils Sloweniens war in den letzten 70 Jahren im Durchschnitt nur jedes dritte Weihnachten weiß. Die Wahrscheinlichkeit, an einem weißen Weihnachtsmorgen aufzuwachen, steigt natürlich mit der Höhe rapide an. In Kočevje sind es etwa 40 Prozent und in Ravne na Koroškem 50 Prozent. Die üppigen Alpentäler, in denen im Durchschnitt nur zwei von zehn Weihnachten nicht weiß sind, haben das größte Potenzial für weihnachtliches Weiß. Im Tiefland von Primorska hingegen ist Schnee äußerst selten. Die einzige weiße Weihnacht im Vipava-Tal war 1963, während an der Küste seit mindestens 1948 alle Weihnachten grün sind.

Erwähnen wir Weihnachten vor sechs Jahren, als in einem extrem warmen und trockenen Dezember selbst an unserer höchsten meteorologischen Station auf Kredarica Schnee fehlte, was auch der einzige Fall in der Messgeschichte ist, in dem zu Weihnachten im Hochland kein Schnee lag . Dieses Jahr hatten wir in den Ferien komplett frühlingshafte Bedingungen, da wir stellenweise bis zu 15 Grad Celsius gemessen haben.

Es gibt noch keine verlässlichen Vorhersagen, wie die diesjährigen Feiertage aussehen werden, aber die Chance, dass ein weißer Weihnachtsmorgen auf uns wartet, ist aufgrund des Klimawandels mindestens halbiert als noch vor dreißig oder mehr Jahren.

Redaktion Breaking News
Bild: Dreamtime
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Natur und Umwelt

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

DARS warnt vor Websites, die gefälschte E-Vignetten verkaufen

Die staatliche Autobahngesellschaft DARS warnt vor nicht autorisierten Websites, die E-Vig…