Home Breaking News Großer Waldbrand geht in der Nähe von Preddvor

Großer Waldbrand geht in der Nähe von Preddvor

4 min gelesen
0
0
1,026

Feuerwehrleute bekämpfen einen großen Waldbrand, der am Montag an den Hängen des Baba-Hügels bei Preddvor, etwa 30 Kilometer nördlich von Ljubljana, ausgebrochen ist. Armeehubschrauber wurden aktiviert, und jetzt soll sich ein Wasserbomber aus Kroatien den Bemühungen anschließen. Ein nahe gelegenes Dorf wurde gesichert, aber mehrere Feuerwehrleute wurden verletzt.

Laut dem Bürgermeister von Preddvor, Rok Roblek, bestand die Priorität darin, das Dorf Potoče zu schützen und noch mehr Schaden zu verhindern, da dieser erheblich sein wird.

Viel Holz in Privatwäldern und einige Ferienanlagen sind in Rauch aufgegangen, da die Gegend ein beliebtes Wanderziel ist, während später weitere Schäden durch Erosion zu erwarten sind.

Einige Schätzungen gehen davon aus, dass etwa 500 bis 700 Hektar Land betroffen sind. Gestern waren 250 Feuerwehrleute an der Seite und heute bekämpfen etwa 100 das Feuer, sagte der Einsatzleiter Andraž Šifrer.

Die Einsatzstelle ist schwer zugänglich, Steine, Felsen und Bäume fallen auf Feuerwehrleute, mehrere wurden verletzt und Fahrzeuge beschädigt.

Das Webportal 24ur.com berichtete von drei verletzten Feuerwehrleuten – zwei sollen sich leichte Verletzungen zugezogen haben und in einem Fall sei der Grad der Verletzungen noch nicht festgestellt worden.

Eine Gartenreise durch Slowenien, DVD nur bei uns im Shop!

Zwei Armeehubschrauber sind derzeit im Einsatz, um das Feuer einzudämmen, ein weiterer soll heute Nachmittag hinzukommen. Verteidigungsminister Matej Tonin sagte nach einem Besuch vor Ort, dass am Mittwoch vier Hubschrauber gesichert würden.

Die Polizei von Kranj teilte mit, dass aufgrund des Ausmaßes des Feuers auch ein kroatischer Wasserbomber aktiviert worden sei. Es soll Wasser aus dem Zbilje-See beziehen, der auf halbem Weg zwischen Ljubljana und Preddvor liegt.

Laut Matija Zupančič, einem Piloten eines Armeehubschraubers, haben starke Winde die Brandbekämpfung gestern noch erschwert.

Zum Glück ist der Černava-See in der Nähe, so dass das Wasser schneller angehoben werden kann, sagte er. Die Armeehubschrauber können 1.100 bis 2.400 Liter Wasser in einem Hub aufnehmen.

Bojan Kos von der Polizeidienststelle Kranj sagte heute gegenüber der Presse, dass die bisher gesammelten Informationen darauf hindeuten, dass das Feuer am Montag gegen 16 Uhr direkt über dem Dorf begonnen und sich dann auch aufgrund des Windes auf die Spitze des Hügels und auf seiner anderen Seite ausgebreitet hatte .

Es wird erwartet, dass die Brandbekämpfungsmaßnahmen mindestens ein oder zwei Tage andauern, während Regen auch für die kommenden Tage vorhergesagt wird.

Redaktion Breaking News
Bild: Uprava Republike Slovenije za zaščito in reševanje/Google
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Breaking News

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Überprüfen Sie auch

Kranj – die Hauptstadt der slowenischen Alpen

Eine kleine Stadt mit großem Herzen steht auf einem mächtigen Felsen, in der Umarmung zwei…