Home Land und Leute Kultur Plečnik-Auditorium im Tivoli-Park soll umgebaut werden

Plečnik-Auditorium im Tivoli-Park soll umgebaut werden

3 min gelesen
0
0
385

Die Stadt Ljubljana hat einen öffentlichen Aufruf zum Wiederaufbau des Plečnik-Auditoriums, des ehemaligen Open-Air-Amphitheaters auf einer Lichtung hinter dem Tivoli-Herrenhaus im Tivoli-Park von Ljubljana, angekündigt. Es wurde vom Architekten Jože Plečnik (1872-1957) entworfen und 1933 erbaut, aber nach dem Zweiten Weltkrieg dem Verfall preisgegeben.

In Plečniks Entwurf wurde eine Holztribüne westlich der Lichtung hinter dem Herrenhaus Tivoli platziert, wo das Gelände natürlich ansteigt, während eine Schotterbühne Ljubljana überblickte. Über den Holzständern stand ein Brunnen, der später an einen anderen Ort neben dem Fluss Ljubljanica verlegt wurde.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Amphitheater dem Verfall preisgegeben. Bis Mitte der 1960er-Jahre diente das Areal als Sommerkino unter freiem Himmel, das später aufgegeben und das Gelände überwuchert wurde. Die Lichtung ist jetzt von hohen Bäumen umgeben und ist ein geschützter Pflanzenlebensraum.

Als jedoch vor einigen Jahren das Kunstzentrum Švicarija in Tivoli renoviert wurde, entstand auch die Idee, das Amphitheater wiederzubeleben. Nach den Plänen des Architekturbüros Medprostor wird die Holztribüne auf einer Stahlkonstruktion in ihrer ursprünglichen Größe und an ihrem früheren Standort wieder aufgebaut, wobei die an die Lichtung angrenzenden Bäume und die Vegetation vollständig erhalten bleiben.

Die Bühne des rekonstruierten Open-Air-Theaters wird mit Gras bedeckt, und das gesamte Areal wird mit dem Kunstzentrum Švicarija und dem Herrenhaus Tivoli verbunden, berichtete die Zeitung Dnevnik.

„Bei der Planung des Umbaus war es uns wichtig, keine neuen Originalelemente einzuführen, sondern einfach Modernität und Originaltreue einzubringen“, sagt Rok Žnidaršič, der architektonische Projektleiter von Medprostor.

Laut Dnevnik fügte Žnidaršič hinzu, dass das Projekt zwar der Form und dem Konzept von Plečniks Entwurf folgte, aber keine „Nachbildung der verlorenen architektonischen Raumentwicklung, sondern eher eine Interpretation davon“ sei.

Redaktion Kultur
Bild: Itinari.com
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Kultur

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Überprüfen Sie auch

DIE GESCHICHTE DER STADT PTUJ

Eine Backsteinchronik an der Wegkreuzung, die das sonnige Italien mit den Weiten der Panno…