Home Touristik Bled: Abbild des Paradieses

Bled: Abbild des Paradieses

9 min gelesen
0
1
138

Bled ist das Symbol für die Schönheit Sloweniens, dass von dem berühmten Reiseführer Lonely Planet zu den Top 10 Reisezielen der Welt, die einen Besuch wert sind, eingeordnet worden ist.

Der Alpensee mit Sloweniens einziger Insel ist seit Jahrhunderten ein kosmopolitischer Ort, der mit wunderschöner Natur, interessanten Geschichten und wohltuenden Naturkräften begeistert. Öffnen Sie das Kästchen mit einzigartigen und unvergesslichen Erlebnissen, die auch vom weltberühmten Reiseführer Lonely Planet bemerkt wurden, der Bled zu den Top 10 Reisezielen, die einen Besuch wert sind, eingeordnet hat. Genießen Sie den Blick von der auf einem Felsen über dem See thronenden Burg und fahren Sie mit einer traditionellen Pletna zur Insel hinüber.

In Bled werden Wünsche wahr

Seit Jahrhunderten werden die Besucher von Bled mit Pletnas, den traditionellen, im Stehen gesteuerten Ruderboten zur Seeinsel gefahren. Nach der Ankunft heißt es zuerst einmal die 99 Steinstufen zur Kirche Mariä Himmelfahrt hinauf. Nachdem Sie der Kirchenglocke gelauscht haben, können Sie auch selbst daran läuten. Der Legende nach sollen dadurch Ihre Wünsche in Erfüllung gehen. Nach der Rückkehr können Sie die Insel von der Burg oder von den Spazier- und Kutschwegen, die um den See herum führen, bewundern. Lassen Sie sich von den Bleder Fiakern zu einem Streifzug animieren!

Die Geschichte von der Bleder Wunschglocke

Die Anfang des 16. Jahrhunderts gegossene Kirchenglocke soll ein Geschenk des Papstes gewesen sein. Er soll sie der Kirche geschenkt haben, nachdem die eigentliche Glocke, die eine trauernde Witwe in Gedenken an ihren Gatten zur Insel geschickt hatte, bei einem Unwetter im See versunken war. Deshalb hat Bled in Wahrheit gleich mehrere legendäre Glocken – die in der Kirche und die auf dem Seegrund. Die Legende von der versunkenen Glocke wird jedes Jahr mit einem besonderen Weihnachtsereignis wiederbelebt.

Ausblicke und Erlebnisse auf der Burg von Bled

Den schönsten Blick auf den See mit der Insel und die umliegenden Alpengipfel bietet die auf einem Felsen über dem See thronende Burg von Bled. Sie gilt als einer der schönsten Hochzeitsschauplätze Europas und wurde schon des Öfteren für wichtige Staatstreffen genutzt. Neben ihrer eindrucksvollen Architektur hat die aus dem 12. Jahrhundert stammende Burg noch einiges andere zu bieten: das Burgmuseum, die Burgdruckerei, wo Sie einen Einblick in die traditionelle manuelle Drucktechnik erhalten; den Burgweinkeller, wo Sie sich ein Fläschchen Wein abfüllen und mit Siegelwachs versiegeln können, sowie die Burgschmiede und das Burgrestaurant. Im Sommer können Sie hier ein Treffen mit dem Burgherrn oder ein Bogenschießturnier erleben.

Die schönsten Orte für die bedeutendsten Gäste

Bled zählt zu den erkennbarsten Wahrzeichen Sloweniens. Im 19. Jahrhundert wurde der Ort von den Anhängern der Hydrotherapie des Schweizer Arztes Arnold Rikli besucht. Anfang des 20. Jahrhunderts galt Bled als schönster Kurort des damaligen Kaiserreichs. Nach dem 2. Weltkrieg war hier eine der wichtigsten Staatsresidenzen. Die Vila Bled ist das auch heute noch!

Thermalquellen des Sees

Bled mit seinem Bergklima und seiner unberührten Natur galt einst vor allem als Kurort mit einladenden Seebädern. Der See hat keine größeren natürlichen Zuflüsse, sondern wird nur von einigen kleineren Quellen gespeist. Im nordöstlichen Teil des Sees befinden sich Thermalquellen, deren Wasser heute die Schwimmbecken der Bleder Hotels füllt. (Grand Hotel ToplicePark und Golf).

Die Vintgar-Klamm – ein Paradies für Naturliebhaber

Nur einen Katzensprung von Bled entfernt liegt die Vintgar-Klamm (slow. Blejski Vintgar), die aufgrund ihrer außergewöhnlichen Schönheit schon im 19. Jahrhundert für den Tourismus erschlossen wurde. Durch die 1,6 km lange Schlucht, die von zahlreichen Wasserfällen, Kolken und Stromschnellen zwischen steilen Felswänden geprägt ist, führen hölzerne Brücken und Galerien. Über die Schlucht spannt sich auch eine eindrucksvolle steinerne Einbogenbrücke, die einst als Eisenbahnbrücke gedient hat. Eine weitere Besonderheit der Vintgar-Klamm ist die recht eigene Pflanzenwelt.

Ein Paradies am Fuße des Triglavs

Mit den schönsten und unversehrtesten Gebieten in den Julischen Alpen können Sie sich auf den Berg- und Wanderwegen bekanntmachen. Alle Informationen über die Region und den Nationalpark Triglav erhalten Sie im Infocenter Triglavska roža in Bled. Der Nationalpark Triglav zählt zu den ältesten Nationalparks Europas und ist Sloweniens größtes Naturschutzgebiet. Im Infocenter können Sie auch die ständige Ausstellung „Raj pod Triglavom“ (dt. Paradies am Fuße des Triglavs) bewundern.

Von Bled zum Gipfel des höchsten Berges Sloweniens

Zum Gipfel des Triglavs, der mit 2864 m der höchste Berg Sloweniens ist, führen gleich mehrere Wege. Der einfachste, aber dennoch recht anspruchsvolle Weg (6,5 Std.) beginnt auf der Pokljuka, einer bewaldeten Hochebene in der Nähe von Bled. Auf der Pokljuka verläuft auch einer der Lehrpfade des Nationalparks Triglav.

Das kulinarische Wahrzeichen von Bled ist die Bleder Cremeschnitte

Der Ort, der schon seit Jahrhunderten anspruchsvollste Gäste von nah und fern anlockt, hat auch kulinarisch einiges zu bieten. Das kulinarische Wahrzeichen Bleds ist die Bleder Cremeschnitte (slow. kremšnita), die hier nach einem mehr als 60 Jahre alten Rezept zubereitet wird. Bislang hat man in Bled schon mehr als 12 Millionen Stück der legendären Leckerei verkauft!

Redaktion Tourismus
Quelle: Slowenische Touristenorganisation
Bild: Slowenische Touristenorganisation
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Touristik

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

Eröffnung des Bankenmuseums in Ljubljana

Bankarium, das Museum des slowenischen Bankwesens, wurde in Ljubljana eröffnet und wird am…