Home Wirtschaft Österreichs ist das beliebtestes Berufsziel für Slowenen

Österreichs ist das beliebtestes Berufsziel für Slowenen

5 min gelesen
0
0
485

Österreich ist das beliebteste Karriereziel für Slowenen, während Slowenien das begehrteste Jobziel für

Theoriemappe HR-Patent inkl. Prüfungsfragen

Arbeitnehmer aus Bosnien-Herzegowina und Serbien ist, wie eine Umfrage des Jobportals Mojedelo.com und der Boston Consulting Group ergab.

Die Umfrage, die unter 150.000 Befragten aus 188 Ländern, darunter 772 Slowenen, durchgeführt wurde, ergab, dass 25 % der Befragten bereit wären, im Ausland zu arbeiten, während der Anteil bei den Slowenen nur 6 % beträgt. Würde man nur junge Menschen aus Slowenien berücksichtigen, würden 11 % ins Ausland ziehen.

Unter den befragten Slowenen sind Studenten (18 %) am meisten daran interessiert, im Ausland zu arbeiten, gefolgt von Freiwilligen und Mitarbeitern gemeinnütziger Organisationen (14 %) sowie Ingenieuren und technischem Personal (13 %).

Die Zahl der Slowenen, die bereit sind, für einen Arbeitgeber im Ausland aus der Ferne zu arbeiten, ist im Vergleich zu 2020 um zwei Prozentpunkte auf 68 % gestiegen.

Fernarbeit im Ausland

„Trotz der abnehmenden Bereitschaft der Slowenen, im Ausland zu arbeiten, die deutlich unter dem weltweiten Durchschnitt liegt, sehen wir gleichzeitig einen Anstieg der Bereitschaft, für einen ausländischen Arbeitgeber aus der Ferne zu arbeiten“, kommentierte Melanie Seier Larsen, Geschäftsführerin und Partnerin bei BCG, die Ergebnisse .

Sie sagte, dieser parallele Trend spiegele den Wunsch wider, die Stabilität und Lebensqualität im Inland zu wahren und gleichzeitig die globalen Beschäftigungsmöglichkeiten zu nutzen.

„Die Veränderungen in den Arbeitsgewohnheiten und Werten seit der Pandemie haben zweifellos diesen dualen Ansatz verstärkt, der Flexibilität ohne die Notwendigkeit eines geografischen Umzugs ermöglicht“, fügte sie hinzu.

Österreich, Deutschland und die Schweiz sind nach wie vor die begehrtesten Arbeitsländer für Slowenen, wie auch im Jahr 2020.

Finanzielle und wirtschaftliche Gründe sind die am häufigsten genannten Gründe für einen Jobwechsel in ein anderes Land (78 %), gefolgt von konkreten Stellenangeboten (67 %) und allgemein besseren Arbeitsbedingungen (64 %).

Der Hauptgrund, warum die Befragten lieber von zu Hause aus arbeiten würden, ist die Unmöglichkeit, Familienmitglieder oder einen Partner in ein anderes Land mitzubringen. Es folgt die Sprachbarriere, an dritter Stelle stehen die Bindung an das Heimatland und die Umzugskosten.

Slowenien ist weltweit das 66. Karriereziel

Slowenien ist das attraktivste Zielland für Arbeitnehmer aus Bosnien-Herzegowina (von 10,8 % der Befragten genannt), gefolgt von Arbeitnehmern aus Serbien (6,5 %), Pakistan (2,2 %) und Ungarn (1,2 %).

Weltweit ist Slowenien das 66. beliebteste Karriereziel. Australien, die USA, Kanada und Großbritannien führen die Liste an, gefolgt von Deutschland, Japan und Singapur.

Unter den Städten, in denen Menschen gerne arbeiten würden, liegt Ljubljana auf Platz 107. London führt die Liste an, gefolgt von Amsterdam und Dubai und Abu Dhabi an dritter Stelle.

Lebensqualität ist der Hauptgrund, warum Menschen nach Slowenien ziehen möchten, gefolgt von Beschäftigungsmöglichkeiten, Arbeitsplatzsicherheit und Arbeitsplatzstabilität.

Redaktion Wirtschaft
Bild: aerztestellen.eu
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Wirtschaft

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Überprüfen Sie auch

Flughafen Ljubljana eröffnet Chartersaison

In dieser Sommersaison werden vom Flughafen Ljubljana Charterflüge zu 57 Zielen angeboten.…