Home Breaking News Quarantäne und Infektionen legen Schulen lahm

Quarantäne und Infektionen legen Schulen lahm

10 min gelesen
0
0
43

Die Zahl der unter Quarantäne gestellten Kinder und Jugendlichen aufgrund von Risikokontakten mit Mitschülern oder Lehrern nimmt zu. Derzeit befinden sich mehr als 35.000 Grund- und Sekundarschüler in Quarantäne. Ab Montag müssen auch Lehrer unter Quarantäne gestellt werden, wenn sie sich länger als 15 Minuten mit einem bestätigt infizierten Schüler in einem Klassenzimmer oder geschlossenen Raum aufgehalten haben. Die neue Regel verärgert die Schulleiter, die warnen, dass ihnen die Lehrer ausgehen und die Schultüren innerhalb von 14 Tagen schließen könnten. Beim Treffen mit dem Ministerium sprachen sie auch über die Möglichkeit vorzeitiger Winterferien oder deren Verlängerung.

Mehr als 35.000 Schüler und Kinder in Kindergärten befinden sich derzeit in Quarantäne. An High Schools wurde ein neuer berüchtigter Rekord aufgestellt, mit mehr als 13.000 Schülern zu Hause. Wenn das so weitergeht, werden wir zweifellos Schulen schließen, die Schüler sind klar.

Damit bewahrheiten sich die Vorhersagen des Ministeriums von vor einer Woche, dass sich die epidemiologische Lage an den Schulen voraussichtlich verschlimmern wird. Vor den Weihnachts- und Neujahrsferien, am 23. Dezember, befanden sich 372 Abteilungen an Grundschulen und 52 Abteilungen an weiterführenden Schulen unter Quarantäne. Seitdem hat sich daher die Zahl der Quarantäneabteilungen mehr als verdreifacht.

In Stražišče 10 Klassen in Quarantäne

In der Stražišče Grundschule in Kranj, wo sich beispielsweise auch ein Kindergarten befindet, befinden sich derzeit drei Kindergartengruppen und 10 Klassen der Grundschule in Quarantäne. In Zahlen bedeutet dies, dass von 1.024 Schülern der Schule in Stražišče 250 in Quarantäne sind und daher von zu Hause aus lernen. Von den 101 Kindern in Quarantäne seien 50 in Quarantäne, erklärte Schulleiter Pavel Srečnik . “Heute ist eine Klasse in die Klasse zurückgekehrt, aber zwei sind zu Hause geblieben.  Fünf bis sieben Kinder pro Woche fallen bei Selbsttests in der Schule im Durchschnitt positiv aus. Es gibt jedoch mehr, die sich zu Hause selbst testen und positiv sind, dann einen PCR-Test machen und dann in der Schule ein positives Ergebnis melden. Dann schauen wir zwei Tage zurück, ob das Kind zu diesem Zeitpunkt Kontakt zu Mitschülern oder in der Schule hatte. Wenn ja, geht die Klasse in Quarantäne “ , erklärte er, wie sie derzeit im Wachtturm navigieren.

Srečnik beobachtet oder prognostiziert, dass sich die meisten Schüler bei Nachmittagsaktivitäten und Geselligkeit mit dem neuen Coronavirus infizieren: „Ich persönlich habe kein schlechtes Gefühl, dass sich Kinder in der Schule anstecken, weil sie Masken tragen, lüften und die Hände desinfizieren Positiv ist, dass es jetzt einfacher wird, da die Quarantäne ab dieser Woche kürzer ist, sieben Tage, was bedeutet, dass die Kinder weniger Arbeit in der Fernschule , betonte er.

“Wir werden auch den Lehrer auf Fachebene unter Quarantäne stellen müssen, und das wird ein Problem sein”

Was war mit den Lehrern und dem Personal, an dem wir interessiert waren? In Stražišče haben sie ausnahmsweise keine Probleme, es fehlen nur noch wenige mit dem neuen Coronavirus infizierte Mitarbeiter. “Die Ansteckung trat hauptsächlich beim Personal des Kindergartens auf und nicht bei den Kindern . In den Schulen waren die Schüler die, die positiv waren” , erklärte Srečnik.

Aktuell gibt es in der Wachschule keine neue Regelung zur Anordnung von Quarantänen, wonach neben Mitschülern aus dem Heimatreferat auch Lehrerinnen und Lehrer , die länger als 15 Minuten mit dem Covida-19 in Innenräumen waren, unter Quarantäne gestellt werden müssen. Die Regel gilt sowohl für Grundschulen als auch für weiterführende Schulen. „Derzeit sind drei Lehrer in Quarantäne im Klassenzimmer . Auf Fachebene gibt es ausnahmsweise kein Problem, aber jetzt kann es schnell kommen, dass die neue Regel gilt. Dann müssen wir die Lehrer auf Fachebene unter Quarantäne stellen ein Problem sein” , betonte Srečnik.

“Es ist klar, dass mehr Quarantäne und Schulen in großen Schwierigkeiten sein werden”

Vor der neuen Regelung mussten Lehrer unter Quarantäne gestellt werden, wenn sie länger als 45 Minuten mit dem Covida-19-Erreger in Innenräumen waren. Da der Unterricht 45 Minuten dauert, standen die Fachlehrer mit jeder Klasse gerade so lange in Kontakt, um eine Quarantäne zu vermeiden, falls eine Ansteckung im Unterricht auftrat . Anders sieht es bei der Klassenlehrerin aus . Da sie Kinder der gleichen Jahrgangsstufe unterrichten , sind sie die ganze Stunde bei ihnen, was bedeutet, dass sie auf jeden Fall in Quarantäne müssen. Für sie hat sich durch die neue 15-Minuten-Regel also nichts geändert.

Probleme werden und sind schon da, war der Präsident des Schulleiterverbandes Gregor Pečan klar , der auch Leiter der Janka Modra Grundschule in Dol bei Ljubljana ist. Es ist nicht schwer zu kalkulieren: Waren es früher über 45 Minuten im selben Raum, jetzt aber über 15, bedeutet das, dass jeder Lehrer , der nicht geimpft oder nicht erkrankt ist, in Quarantäne muss mehr Quarantänen und Schulen in großen Problemen“ , betonte er.

Beim heutigen Treffen der Rektoren und Ministerien wurde mit dem Gedanken gespielt, Kinder etwas früher in den Winterurlaub zu schicken oder den Urlaub zu verlängern. “Die Schule nach den Ferien noch etwa eine Woche geschlossen zu halten. Um die Situation nach der Schule zu beruhigen, um wieder mit einer normalen Anzahl von Kindern im Unterricht zu beginnen” , sagte der Direktor der Grundschule Prežihov Voranc.

Redaktion Breaking News
Bild: 24ur.com
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Breaking News

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

Neuer Tagesrekord, Krankenhauszahlen stabil, neue Einreisebestimmungen

Slowenien bestätigte am Freitag 7.580 neue Fälle von Coronavirus, ein Anstieg von fast 70 …