Home Land und Leute Natur und Umwelt Unwetter forderten in Bled Todesopfer

Unwetter forderten in Bled Todesopfer

6 min gelesen
0
1
1,804

Eine Person, angeblich ein Ausländer, wurde in der Seestadt Bled durch einen umgestürzten Baum

Valdo Kreslin, ein Urgestein der slowenischen Folk-Rock-Musiker. Bei uns im Shop!

getötet, als Slowenien am 19. Juli zum zweiten Mal in Folge von heftigen Stürmen heimgesucht wurde. Darüber hinaus wurden bei einem Blitzeinschlag auf einem Campingplatz in der Nähe von Mozirje im Norden Sloweniens zwei Personen verletzt.

Die Polizei von Kranj sagte, ein Baum, der in Bled in zwei Hälften brach, tötete eine Person, während eine andere schwer verletzt wurde, die in ein Krankenhaus geflogen wurde. Der Unfall ereignete sich auf der Südseite des Sees, zwischen dem Hotel Villa Bled und dem Campingplatz Zaka.

Der öffentlich-rechtliche Sender TV Slovenija berichtete, dass es sich bei der getöteten Person um eine 32-jährige Frau und bei der verletzten Person um einen älteren Mann handele. Dem Bericht zufolge handelte es sich bei beiden Opfern um ausländische Staatsangehörige.

Bei einem Blitzeinschlag auf dem Campingplatz Forest Camping in der Nähe von Mozirje wurden zwei Menschen verletzt und drei stehen unter Schock, berichtete das Nachrichtenportal N1. Interventionsleiter Jaka Steblovnik sagte dem Nachrichtenportal, dass ihre Verletzungen nicht schwerwiegend seien.

Laut TV Slovenija schlug der Blitz in der Nähe von Zelten ausländischer Familien ein. Der Bericht zitierte die Feuerwehrleute auch damit, dass alle Camper bei Stürmen drinnen Schutz suchen oder zumindest in ein Auto steigen und auf offenes Gelände fahren sollten, wo keine Gefahr von umstürzenden Bäumen bestehe.

Eine Feuerwehr wurde auch zum nahegelegenen Campingplatz Menina entsandt, wo ein Baum auf zwei Zelte und ein Auto stürzte, aber glücklicherweise niemand verletzt wurde.

Das Sturmsystem zog von Westen nach Osten und verwüstete praktisch das ganze Land. Tennisballgroßer Hagel fiel in der Nähe von Metlika, wo über 200 Kinder im Alter zwischen 8 und 15 Jahren aus Sommerlagern evakuiert wurden.

Südlich der Stadt verursachte massiver Hagel mit einem Durchmesser von etwa 10 cm große Schäden an Feldfrüchten, Gebäuden und Autos, sagte die Bürgermeisterin von Metlika, Martina Legan Janžekovič, gegenüber der STA. Auch aus anderen Teilen des Südens und Südostens wurde Hagel gemeldet.

Tausende blieben ohne Strom, und die Energieversorger taten ihr Bestes, um die beschädigte Infrastruktur zu reparieren.

In Ljubljana wurde ein Teil des Daches vom Plečnik-Stadion in die Dunajska-Straße gesprengt. In Celje wurde ein Teil des Daches des Fußballstadions abgerissen.

Auch im ganzen Land wurden Dächer von vielen Häusern weggesprengt. In Preddvor stürzte ein Baugerüst auf das Dach des unterhalb der Baustelle gelegenen Kindergartens. Für Kinder, die sich zu diesem Zeitpunkt im Gebäude aufhielten, bestand keine Gefahr, da das Gerüst und die auf dem Dach montierten Solarpaneele nur bis zur Oberseite der Dachkonstruktion durchdrangen.

Nach Angaben der Zivilschutz- und Katastrophenhilfeverwaltung wurden zwischen 14 und 17 Uhr rund 900 Ereignisse gemeldet; Über 250 wurden an die Zentrale in Celje gemeldet, über 200 an die Zentrale in Ljubljana, über 150 an die Zentrale in Kranj und fast 80 an die Zentrale in Maribor.

Hunderte Feuerwehreinheiten waren im Einsatz, um Bäume zu räumen, die Elektro- und Telekommunikationsinfrastruktur zu reinigen, Dächer abzudecken, Wasser aus Gebäuden und Unterführungen zu pumpen und bei Evakuierungsbemühungen zu helfen.

Dies ist der zweite starke Sturm, der Slowenien in weniger als 24 Stunden heimgesucht hat, während im ganzen Land neue Stürme wüten und weitere voraussichtlich folgen werden.

Redaktion Natur und Umwelt
Bild: STA
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Natur und Umwelt

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Überprüfen Sie auch

Erster slowenischer Reiseveranstalter geht an die Börse

Relax wurde am 6. Juni als erster slowenischer Reiseveranstalter an der Börse von Ljubljan…