Home Politik EU-Gelder fließen in die Fluthilfe

EU-Gelder fließen in die Fluthilfe

3 min gelesen
0
0
443

Die Europäische Kommission hat den Plan Sloweniens genehmigt, einen Teil der EU-

Eine Gartenreise durch Slowenien, DVD nur bei uns im Shop!

Mittel, die ursprünglich für die Verbesserung der Widerstandsfähigkeit gegenüber Wirtschaftskrisen vorgesehen waren, für Hochwasserhilfemaßnahmen auszugeben.

Dem Land stehen 265 Mio. EUR zur Verfügung, um Überschwemmungsrisiken und Risiken aus anderen klimabedingten Katastrophen zu verringern, davon 45 Mio. EUR in Form von Zuschüssen und 220 Mio. EUR in Form von Darlehen.

Nach den katastrophalen Überschwemmungen Anfang August bat Slowenien Brüssel um zusätzliche Kredite aus der sogenannten Aufbau- und Resilienzfazilität.

Im Rahmen der genehmigten Änderungen seines nationalen Aufbau- und Resilienzplans stehen dem Land nun Kredite in Höhe von 1,07 Milliarden Euro zur Verfügung, nachdem es ursprünglich 705 Millionen Euro beantragt hatte, teilte das Amt für Wiederaufbau und Resilienz mit, eine nationale Koordinierungsstelle, die für die Umsetzung der Fazilität in Slowenien zuständig ist.

Die zusätzlichen Darlehen werden für die Minderung des Hochwasserrisikos, die Verbesserung der Kapazität der Schieneninfrastruktur, einschließlich der von den Überschwemmungen Anfang August betroffenen Infrastruktur, und für Investitionen in die nachhaltige Renovierung von Gebäuden verwendet.

Neben den Darlehen sieht der geänderte Plan auch Zuschüsse in Höhe von 1,61 Milliarden Euro aus derselben Fazilität vor.

Die Kommission sagte, der nationale Plan konzentriere sich nun noch stärker auf den grünen Wandel, da er den Anteil der Mittel für die Klimaziele von 42,5 % auf 48,9 % erhöhe.

Gleichzeitig leistet sie nach wie vor einen erheblichen Beitrag zum digitalen Wandel, auch wenn der Anteil digitaler Maßnahmen leicht von 21,4 % auf 20 % gesunken ist.

Die EU-Mitgliedstaaten haben nun vier Wochen Zeit, um die nationalen Pläne zu billigen, und sobald sie genehmigt sind, kann Slowenien eine Vorfinanzierung in Höhe von 24 Millionen Euro beantragen.

Redaktion Politik
Bild: zVg.
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Politik

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Überprüfen Sie auch

Maribor beherbergt das erste Null-Abfall-Café des Landes

Ein Café im Vetrinje-Herrenhaus, einem Veranstaltungsort für Kunstveranstaltungen im Zentr…