Home Politik Slowenien verkürzt die Selbstisolation auf 7 Tage

Slowenien verkürzt die Selbstisolation auf 7 Tage

7 min gelesen
0
0
129

Der Zeitrahmen für die Selbstisolation wird in Slowenien ab Montag von mindestens zehn auf sieben Tage verkürzt, teilten Gesundheitsbehörden am Freitag mit. Dies gilt für die meisten Infizierten, sofern sie 24 Stunden vor dem Ende der Selbstisolation kein Fieber oder andere Covid-Symptome haben und am siebten Tag negativ getestet werden.

Die Selbstisolation wird für alle mit Coronavirus infizierten Personen reduziert, mit Ausnahme von Personen mit geschwächtem Immunsystem oder Personen mit schwerem Covid-19, die eine Krankenhausbehandlung benötigen, sagte der Infektiologe Janez Tomažič auf einer Pressekonferenz zu Covid.

Wenn eine Person am sechsten Tag der Selbstisolation Fieber hat oder andere Covid-Symptome zeigt, wird die Selbstisolation verlängert.

Darüber hinaus endet die Selbstisolation nach sieben Tagen, wenn der Schnelltest der Person am siebten Tag negativ ausfällt. Der Test muss bei einem zugelassenen Testanbieter durchgeführt werden, was bedeutet, dass Selbsttests nicht ausreichen.

Wenn der Antigen-Schnelltest am siebten Tag positiv ist, bleibt die Person in Selbstisolation und führt am folgenden Tag einen weiteren Test durch, bis zum zehnten Tag, an dem die Selbstisolation im Einklang mit dem bisherigen Regime endet.

Um sicherzustellen, dass das neue Protokoll besonders sicher ist, muss die Person weitere drei Tage lang so viel wie möglich vermeiden, soziale Kontakte zu knüpfen, nachdem sie die Selbstisolierung beendet hat, und FFP2- oder chirurgische Gesichtsmasken verwenden.

Das aktualisierte Regime wird am Montag in Kraft treten und auch für diejenigen gelten, die sich vor diesem Tag selbst isoliert haben, sagte Mateja Logar, die Leiterin der Covid-Beratungsgruppe der Regierung.

In Kürze wird eine Vereinbarung mit Schnelltestanbietern getroffen, um Zeitfenster für diejenigen festzulegen, die sich testen lassen möchten, um ihre Selbstisolation nach sieben vollen Tagen zu beenden.

Für asymptomatisch infizierte Personen beginnt die Selbstisolation am Tag des positiven PCR-Tests, während bei Personen mit Symptomen und einer PCR-bestätigten Infektion der erste Tag der Symptome den Beginn markiert, fügte sie hinzu.

Gemäß den Regeln des europäischen Covid-Passes ist die Ausgabe eines QR-Codes für Covid-Genesene ab dem elften Tag nach positivem PCR-Test möglich, also ab dem achten bis zehnten Tag seit positivem Test keinen gültigen QR-Code haben.

Der Vorschlag, die Zeit der Selbstisolation zu verkürzen, wurde von Experten der Abteilung für Infektionskrankheiten des medizinischen Zentrums UKC Ljubljana unterbreitet und später von der Beratungsgruppe gebilligt.

Dies folgt auf Forderungen nach einer Verkürzung der Selbstisolation durch Unternehmensvertreter, die inmitten der Omicron-Welle Personalengpässe im Zusammenhang mit Covid festgestellt haben.

„Wir wissen, dass die Omicron-Variante hoch ansteckend ist und dass Menschen, die geimpft wurden oder Covid-19 hatten, weniger sicher sind als vor früheren Varianten. Aus diesem Grund nimmt die Zahl der Isolierungen und Quarantänen rapide zu und lähmt die Gesundheitsversorgung. Bildung, die Wirtschaft, die gesamte Gesellschaft”, sagte Tomažič.

„Indem wir einen pragmatischen Ansatz zur Verkürzung der Dauer der Isolation und Quarantäne verfolgen, passen wir uns dem Wunsch an, die Gesellschaft am Laufen zu halten, und erkennen gleichzeitig das zusätzliche Risiko einer Übertragung von Mensch zu Mensch an“, fügte er hinzu.

Logar wiederholte unterdessen die Unterscheidung zwischen Selbstisolation und Quarantäne und erklärte, dass Ersteres dazu da sei, Menschen, die an einer ansteckenden Krankheit erkrankt seien, von Menschen zu trennen, die nicht erkrankt seien, während Letztere die Bewegung von Menschen, die ihr ausgesetzt seien, trennen und einschränken solle eine ansteckende Krankheit, um zu sehen, ob sie krank werden oder nicht.

Trotz des etwas milderen Covid-19 bei den meisten Omicron-Infizierten könnte die enorme Zunahme der Infektionen in den kommenden Wochen zu einem Anstieg der Patientenzahlen führen, warnte Logar.

Darüber hinaus könnte die hohe Zahl von Selbstisolierungen und Quarantänen in der jüngeren Bevölkerung zu Problemen beim Funktionieren öffentlicher Dienste und kritischer Infrastrukturen führen. Die Beratergruppe erwägt daher noch keine Lockerungsmaßnahmen.

Bisher beträgt die Selbstisolationszeit je nach Krankheitsverlauf mindestens zehn Tage.

Redaktion Politik
Bild: freepik
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Politik

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

Sloweniens neues Parlament nimmt seine Arbeit auf

Das neue slowenische Parlament wurde am Freitag mit der Bestätigung der Amtszeit aller neu…