Home Politik Wer ist Sloweniens neuer Premierminister?

Wer ist Sloweniens neuer Premierminister?

12 min gelesen
0
0
99

Der designierte Premierminister Robert Golob ist ein ehemaliger Energiemanager, der die Regierung in einer Zeit der Energie- und Klimakrise leiten wird. Als erster Geschäftsmann in Slowenien, der ein Mandat zur Regierungsbildung erhielt, leitete er 15 Jahre lang ein Unternehmen, das mit dem Kauf und Verkauf von Energie große Gewinne erzielte und als einer der ersten auf erneuerbare Energien setzte.

Golob, ein 55-jähriger Experte für Elektrizitätssysteme aus der westlichen Region Primorska, beschloss, den scheidenden Premierminister Janez Janša bei den Wahlen herauszufordern, nachdem er Ende letzten Jahres keine Unterstützung für seine sechste Amtszeit als CEO von GEN-I erhalten hatte der indirekt staatliche Energiehändler verzeichnete Rekordumsätze und -gewinne.

Er schloss sich mit mehreren anderen Fachleuten zusammen, die wie er ihre Karriere unter der Mitte-Rechts-Regierung von Janša verloren oder beendeten, übernahm eine kleine grüne Partei, die von Jure Leben, dem Umweltminister 2018-19, gegründet wurde, und benannte sie auf einem Kongress in Freiheitsbewegung um Ende Januar.

Kampagnen mit dem Versprechen, Hand in Hand mit der Zivilgesellschaft zu arbeiten, um Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit wiederherzustellen, umstrittene Maßnahmen und Ernennungen der Janša-Regierung aufzuheben, das marode Gesundheitswesen anzugehen und das Land durch eine grüne und digitale Transformation, die für alle funktioniert, gewann Golobs Partei 41 Sitze im 90-köpfigen Parlament, mehr als jede andere Partei bisher.

In Slowenien ist es zu einer Tradition geworden, dass eine Partei kurz vor der Wahl von einer prominenten Persönlichkeit gegründet wird und dann als Sieger oder Zweiter hervorgeht, indem sie die Proteststimmen aufgreift und aus der Abneigung der linken Wähler gegen Janša Kapital schlägt , der bisher drei Regierungen geführt hat.

All diese Parteien sind seither zersplittert, zerfallen oder an den politischen Rand gedrängt worden. Golob sagt, er sei sich des Risikos bewusst und habe angedeutet, dass er im Unternehmenssektor erprobte Methoden anwenden werde, um es zu bewältigen.

Die Art und Weise, wie er sich vorgenommen hat, eine Regierung mit den Sozialdemokraten (SD) und der Linken zu bilden, deutet in der Tat darauf hin, dass er versuchen wird, die Regierung mit geschäftlicher Effizienz zu führen. Er hat eine Abkehr von der Politik des Schuldzuweisungens und des ideologischen Gezänks und die Bereitschaft signalisiert, Talente über seine Partei oder Koalition hinaus anzuziehen.

Er hat seine Fähigkeit unter Beweis gestellt, effizient auf ein Hindernis zu reagieren, als Janšas Partei einen Antrag auf ein Referendum stellte, um seinen Versuch, die Regierung umzustrukturieren, zu vereiteln. Er hielt an seinem Plan fest, die Regierung bis zum 3. Juni zu bilden, passte seine Kabinettsaufstellung schnell an und kündigte an, dass er es wieder in seine ursprüngliche Form bringen werde, sobald der Referendumsantrag abgelehnt werden kann.

Golob verhehlt nicht den Ehrgeiz, in die Fußstapfen von Janez Drnovšek (1950-2008) zu treten, seinem ehemaligen Chef, der zwischen 1992 und 2002 ein Jahrzehnt lang als Führer der Liberalen Demokratie (LDS) als slowenischer Premierminister fungierte. , die Art von Partei, die Golob selbst gründen will.

Unter der Regierung Drnovšek war Golob von 1999 bis 2002 Staatssekretär für Energie im Umweltministerium. Zuvor leitete er das slowenische Verhandlungsteam zur Energiepolitik bei den Beitrittsgesprächen mit der EU.

Golob zog dann zurück nach Hause und gründete 2002 ein Startup namens Strela-G, das zu einer Zeit, als dies noch nicht populär war, in erneuerbare Energiequellen investierte. Die entwickelte sich schließlich durch eine Reihe von Transaktionen, an denen große staatliche Unternehmen beteiligt waren, zu GEN-I. Golob blieb 15 Jahre lang an der Spitze des Multi-Milliarden-Unternehmens.

Er wagte sich 2011 in die Politik, als er Vizepräsident von Positives Slowenien wurde, einer Partei, die vom Bürgermeister von Ljubljana, Zoran Janković, gegründet wurde und die Parlamentswahlen 2011 gewann, aber keine Regierung bildete. Stattdessen wurde eine Regierung von Janša gebildet, der nach einem Jahr im Amt verdrängt wurde, weil Janša nicht über sein Vermögen Rechenschaft abgelegt hatte.

Janković, der damals von der Anti-Graft-Aufsichtsbehörde ähnlichen Anschuldigungen ausgesetzt war wie Janša, sagt, Golob sei damals seine „erste Wahl“ gewesen, um Janša als Premierminister nachzufolgen. Golob änderte jedoch angeblich seine Meinung und Alenka Bratušek übernahm das Amt der Premierministerin. Nach der Spaltung von Positives Slowenien stellte sich Golob auf die Seite von Bratušek und wurde für eine Weile Vizepräsidentin ihrer Partei, bevor sie die Politik wieder verließ.

Golob hat nun Bratušek eingeladen, seiner Regierung beizutreten, ebenso wie Marjan Šarec, die von 2018 bis 2020 Ministerpräsidentin war, obwohl keine ihrer Parteien es ins Parlament geschafft hat. Es ist Teil seines Plans, den liberalen Block im Hinblick auf die bevorstehenden Kommunal- und Präsidentschaftswahlen zu festigen, und im Einklang mit seinem Versuch, zwei Amtszeiten an der Regierung zu bleiben.

Über Golob persönlich ist wenig bekannt, und er hat sorgfältig darauf geachtet, seine Familie von der Öffentlichkeit fernzuhalten. Damit begründete er seine Nichtoffenlegung seiner Einkommensteuererklärung auf Fragen und Vorwürfe zu seinem überhöhten Gehalt, was ihm im Wahlkampf vor allem vorgeworfen wurde.

Die Vorwürfe trugen wenig dazu bei, sein Angebot zu stören, und selbst was zunächst wie ein Rückschlag schien, schien sich zu seinen Gunsten gewendet zu haben, als er eine Woche vor der Wahl positiv auf Coronavirus getestet wurde und seinen Wahlkampf aus der Ferne wieder aufnehmen musste.

Golob wurde am 23. Januar 1967 in Šempeter pri Gorici im Westen geboren. Er schloss 1989 sein Studium an der Fakultät für Elektrotechnik in Ljubljana ab und erwarb anschließend einen Master- und Doktortitel, woraufhin er ein Fulbright-Stipendium für eine Gaststelle am Georgia Institute of Technology in Atlanta, USA, erhielt.

1997 bekam er eine Stelle als Assistenzprofessor an seiner alten Fakultät. Zu seinen Fachgebieten gehören das Funktionieren und die Deregulierung des Stromsystems sowie die Umstrukturierung der Stromwirtschaft und der Strommärkte.

Der dreifache Vater Golob war auch in der Kommunalpolitik aktiv und trat Anfang Mai als Stadtrat in Nova Gorica für seine eigene Liste zurück. Er ist stolz auf seine Region und spricht mit starkem Akzent, und viele der Menschen, die er für seine Partei und Regierung gewonnen hat, stammen aus Primorska.

In einem vor der Wahl geposteten Video gab er zu, dass er ein Fan der Rockmusik der 1980er Jahre ist und das Meer und Basketball liebt, obwohl er früher selbst Kajakfahrer war. Er sagt, dass er seine Frisur mit langen Locken seit seinem 14. Lebensjahr fast unverändert behalten hat. Im Gegensatz zu Janša hat er keinen Twitter-Account und hat gesagt, dass er nicht vorhat, zu twittern.

Redaktion Politik
Bild: newsbeezer
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Politik

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

DARS warnt vor Websites, die gefälschte E-Vignetten verkaufen

Die staatliche Autobahngesellschaft DARS warnt vor nicht autorisierten Websites, die E-Vig…