Home Touristik Im Jahr 2022 hat sich der Tourismus stark erholt

Im Jahr 2022 hat sich der Tourismus stark erholt

19 min gelesen
0
1
454

Im Jahr 2022 verzeichneten wir in Slowenien 5,8 Millionen Touristenankünfte und 15,6 Millionen Übernachtungen, das sind 46,6 % mehr Ankünfte und 38,5 % mehr Übernachtungen als im Jahr 2021. Im Vergleich zu 2019 ist die Zahl der Ankünfte im Jahr 2022 um 5,8 % gesunken Zahl der Übernachtungen um 1,2 %. Ausländische Gäste sorgten für 3,9 Millionen Ankünfte und 10 Millionen Übernachtungen. In den ersten 11 Monaten des Jahres 2022 verzeichneten wir 2,71 Milliarden Euro aus Reiseexporten, das sind 2 % mehr als im gleichen Zeitraum des Jahres 2019. Im Jahr 2022 kam der slowenische Tourismus den Zahlen, die wir vor der Covid-19-Pandemie kannten, so nahe. Die Ankünfte ausländischer Touristen erholten sich auf 84 % des Vor-Corona-Niveaus, womit der slowenische Tourismus das europäische und globale Niveau übertraf. Nach Angaben der UNWTO erreichten die internationalen Ankünfte im vergangenen Jahr 63 % des Niveaus vor der Pandemie.

Im vergangenen Jahr verzeichneten wir 5,8 % weniger Touristenankünfte und 1,2 % weniger Touristenübernachtungen als im Jahr 2019.

Slowenien, Alpen mit Meerblick-DVD-im Shop

Laut  SURS-Daten  wurden bis Ende letzten Jahres 5,86 Millionen Touristenankünfte und 15,58 Millionen Touristenübernachtungen verzeichnet, also  46,6 % mehr Touristenankünfte  und  38,5 % mehr Touristenübernachtungen  als im Vorjahr. Davon  generierten ausländische Gäste  3,93 Millionen Touristenankünfte (67 % der Gesamtzahl) und 10,07 Millionen Übernachtungen (65 % der Gesamtzahl), d. h.  114,8 % mehr Touristenankünfte  und  110,2 % mehr Touristenübernachtungen  als im Jahr 2021.  Inländische Gäste generierte in diesem Zeitraum 1,93 Millionen Touristenankünfte (33 % der Gesamtzahl) und 5,50 Millionen Touristenübernachtungen (35 % der Gesamtzahl), was  11 % weniger Touristenankünften  und  14,7 % weniger Touristenübernachtungen  als im Jahr 2021 entspricht.

Im Vergleich zu 2019 generierten ausländische Touristen im Jahr 2022 11,4 % weniger Übernachtungen, während inländische Touristen 25,1 % mehr Übernachtungen generierten.

Für das Jahr 2023 wurde eine Erholung des Reiseverkehrs prognostiziert, doch bereits im Jahr 2022 erreichten wir nahezu die Werte von 2019. Die einheimischen Gäste trugen maßgeblich zur Erholung bei, was durch Maßnahmen zur Unterstützung des Tourismus nach der Covid-19-Pandemie, insbesondere Touristengutscheine und diese, begünstigt wurde 21 Gutscheine sowie die Werbekampagne Moja Slovenija, mit der die Slowenische Tourismusorganisation (STO) die Einwohner Sloweniens dazu ermutigt, Urlaub zu Hause zu machen. Auch die Zahl der ausländischen Ankünfte und Übernachtungen ist im Jahr 2022 deutlich gestiegen. Erfreulich sind auch die Prognosen für das Jahr 2023, in dem wir mit einem weiteren moderaten Wachstum des Reiseverkehrs (ca. 5 %) rechnen.

Matjaž Han , Minister für Wirtschaft, Tourismus und Sport, erklärte:Ich freue mich, dass wir uns bereits wieder dem Niveau der Besuche und Übernachtungen von 2019 angenähert haben, das ein Rekordjahr für den slowenischen Tourismus war. Nach diesen Krisenjahren nehmen auch die Zuflüsse aus dem Export touristischer Reisen zu, die Wertschöpfung in der engeren touristischen Aktivität nimmt zu und die Saisonalität des slowenischen Tourismusangebots nimmt ab. Während der Erholung von der Covid-19-Pandemie habe ich den Bereich Tourismus übernommen. Es wurde erwartet, dass die Erholung sehr lange dauern würde, doch der Tourismus erholte sich in kürzerer Zeit – dazu trug sicherlich auch die Hilfe des Staates bei, der das Angebot aufrechterhielt. Tatsache ist, dass der Mensch immer gerne erforscht wird, Ruhe und Entspannung braucht – umso mehr nach Zeiten voller Herausforderungen. Ich glaube, dass die Ergebnisse, die heute vor uns liegen, ein guter Ausgangspunkt für die Umsetzung der slowenischen Tourismusstrategie sind. Damit haben wir den Weg zu höherer Wertschöpfung aufgezeigt, Dies leitet uns natürlich auch durch den Prozess der digitalen Transformation der Tourismusbranche. Der Mensch wird weiterhin im Mittelpunkt unseres Angebots stehen, aber wir werden den slowenischen Tourismus mit datenbasierter Entscheidungsfindung und der Etablierung intelligenter Reiseziele unterstützen.“

M.Sc. Maja Pak,  Direktorin von STO, betonte  :Wir bei STO freuen uns, dass sich der Tourismus im Jahr 2022 in Bezug auf Touristenankünfte und Übernachtungen weiter erholt hat und sich dem Niveau von 2019 angenähert hat, gleichzeitig aber die Ergebnisse der Branche in Europa und der Welt übertroffen hat. Die Tatsache, dass wir Slowenien bereits vor dem Ausbruch der Covid-19-Pandemie erfolgreich als vielfältiges, nachhaltiges Reiseziel, das sichere, nicht überfüllte Erlebnisse bietet, auf der globalen Touristenkarte platziert haben, hat wesentlich dazu beigetragen. Auch in das Jahr 2023 sind wir trotz vieler Herausforderungen optimistisch gestartet. Bei STO setzen wir intensive Werbeaktivitäten fort, wie z. B. eine globale digitale Kampagne in 20 ausländischen Märkten, Auftritte auf den renommiertesten Tourismusmessen und Börsen, die Kampagne „Mein Slowenien“ auf dem Inlandsmarkt und die Kampagne zur Steigerung des Ansehens der Berufe in Slowenien Tourismus und Gastfreundschaft, ich schaffe Erlebnisse. Besonderes Augenmerk legen wir auf den Sporttourismus, Wo insbesondere die Schaffung des Ministeriums für Wirtschaft, Tourismus und Sport viele Synergiemöglichkeiten eröffnet. Auch anspruchsvolle Entwicklungsprojekte warten auf uns. Wir bereiten ein Pilotmodell des neuen Nationalen Informationszentrums vor. Wir werden das mehrfach ausgezeichnete „Grüne Programm“ des slowenischen Tourismus verbessern, das derzeit 59 Reiseziele umfasst und insgesamt 279 „Slowenien-Grün“-Siegel verliehen wurden; Allein im Jahr 2022 haben wir bis zu 70 neue Auszeichnungen vergeben. Eines der Schlüsselprojekte ist auch die Modernisierung des slowenischen Tourismusorganisationsmodells. Bei all unseren Aktivitäten werden wir eng mit allen Beteiligten des slowenischen Tourismus zusammenarbeiten. Gemäß der aktuellen Tourismusstrategie werden wir eine deutliche Steigerung der Qualität und damit des Mehrwerts des touristischen Angebots in den Vordergrund stellen.“ Auch anspruchsvolle Entwicklungsprojekte warten auf uns. Wir bereiten ein Pilotmodell des neuen Nationalen Informationszentrums vor. Wir werden das mehrfach ausgezeichnete „Grüne Programm“ des slowenischen Tourismus verbessern, das derzeit 59 Reiseziele umfasst und insgesamt 279 „Slowenien-Grün“-Siegel verliehen wurden; Allein im Jahr 2022 haben wir bis zu 70 neue Auszeichnungen vergeben. Eines der Schlüsselprojekte ist auch die Modernisierung des slowenischen Tourismusorganisationsmodells. Bei all unseren Aktivitäten werden wir eng mit allen Beteiligten des slowenischen Tourismus zusammenarbeiten. Gemäß der aktuellen Tourismusstrategie werden wir eine deutliche Steigerung der Qualität und damit des Mehrwerts des touristischen Angebots in den Vordergrund stellen.“ Auch anspruchsvolle Entwicklungsprojekte warten auf uns. Wir bereiten ein Pilotmodell des neuen Nationalen Informationszentrums vor. Wir werden das mehrfach ausgezeichnete „Grüne Programm“ des slowenischen Tourismus verbessern, das derzeit 59 Reiseziele umfasst und insgesamt 279 „Slowenien-Grün“-Siegel verliehen wurden; Allein im Jahr 2022 haben wir bis zu 70 neue Auszeichnungen vergeben. Eines der Schlüsselprojekte ist auch die Modernisierung des slowenischen Tourismusorganisationsmodells. Bei all unseren Aktivitäten werden wir eng mit allen Beteiligten des slowenischen Tourismus zusammenarbeiten. Gemäß der aktuellen Tourismusstrategie werden wir eine deutliche Steigerung der Qualität und damit des Mehrwerts des touristischen Angebots in den Vordergrund stellen.“ das heute bereits 59 Reiseziele umfasst und insgesamt 279 Slowenien-Grün-Schilder ausgezeichnet wurden; Allein im Jahr 2022 haben wir bis zu 70 neue Auszeichnungen vergeben. Eines der Schlüsselprojekte ist auch die Modernisierung des slowenischen Tourismusorganisationsmodells. Bei all unseren Aktivitäten werden wir eng mit allen Beteiligten des slowenischen Tourismus zusammenarbeiten. Gemäß der aktuellen Tourismusstrategie werden wir eine deutliche Steigerung der Qualität und damit des Mehrwerts des touristischen Angebots in den Vordergrund stellen.“ das heute bereits 59 Reiseziele umfasst und insgesamt 279 Slowenien-Grün-Schilder ausgezeichnet wurden; Allein im Jahr 2022 haben wir bis zu 70 neue Auszeichnungen vergeben. Eines der Schlüsselprojekte ist auch die Modernisierung des slowenischen Tourismusorganisationsmodells. Bei all unseren Aktivitäten werden wir eng mit allen Beteiligten des slowenischen Tourismus zusammenarbeiten. Gemäß der aktuellen Tourismusstrategie werden wir eine deutliche Steigerung der Qualität und damit des Mehrwerts des touristischen Angebots in den Vordergrund stellen.“

Die meisten ausländischen Touristen kommen aus  Deutschland

Unter den ausländischen Touristen verzeichneten im Jahr 2022 Touristen aus Deutschland die meisten Übernachtungen in Slowenien (17,8 % der Übernachtungen aller ausländischen Touristen), gefolgt von Touristen aus Italien (9,1 %), Österreich (8,8 %) und den Niederlanden (6,2 %) und Tschechien (5,7 %). Vor der Pandemie war die Marktverteilung ähnlich; die Reihenfolge und der Marktanteil haben sich geändert (im gleichen Zeitraum 2019: Deutschland, Italien, Österreich, Niederlande, Kroatien).

Das Verhältnis zwischen den Übernachtungen inländischer und ausländischer Touristen betrug im vergangenen Jahr somit 35:65 % zugunsten ausländischer Gäste (im gleichen Zeitraum 2019 betrug dieses Verhältnis 28:72 % zugunsten ausländischer Gäste).

Die meisten Übernachtungen finden  in Berggemeinden statt

Die meisten touristischen Übernachtungen wurden im vergangenen Jahr in Beherbergungsbetrieben in Berggemeinden geschaffen (31,2 % aller Übernachtungen), gefolgt von Kurgemeinden (20,3 %) und Küstengemeinden (19,8 %). In den Berg-, See- und anderen Tourismusgemeinden wurden mehr touristische Übernachtungen verzeichnet als im gleichen Zeitraum des Jahres 2019: in den Berggemeinden um 4,8 % mehr, in den Seegemeinden um 2,2 % mehr und in der Gruppe der übrigen Gemeinden um 9,6 % mehr. Im Vergleich zum Jahr 2021 konnten in allen Gemeindetypen höhere Nächtigungszahlen verzeichnet werden.

In- und ausländische Touristen generierten im Jahr 2022 die meisten Übernachtungen in Hotels (48 % aller Übernachtungen und 43,7 % mehr als im Jahr 2021), gefolgt von anderen Beherbergungsbetrieben und dann Campingplätzen.

Der Wert der Reiseexporte ist in 11 Monaten 74 % höher als im Vorjahr und fast 2 % höher als im Jahr 2019

In den ersten elf Monaten des Jahres 2022 beträgt der Wert der Reiseexporte 2,71 Milliarden Euro, das sind 74 % mehr als im gleichen Zeitraum 2021 und 2 % mehr als im gleichen Zeitraum 2019, als der Wert der Reiseexporte 2,66 betrug Milliarden Euro.

Im Jahr 2023 wird mit einer verstärkten Erholung gerechnet, und der Tourismus dürfte im Jahr 2024 das Niveau vor der Pandemie erreichen

Nach den neuesten Daten der Welttourismusorganisation (UNWTO) werden die internationalen Ankünfte bis Ende 2022 voraussichtlich 63 % des Niveaus vor der Pandemie erreichen. Nach Angaben der UNWTO wurden im Jahr 2022 900 Millionen internationale Reisen verzeichnet, doppelt so viele wie im Jahr 2021.

Europa behauptet seine führende Position bei der Wiederbelebung des internationalen Tourismus. Im Jahr 2022 wurden in Europa 585 Millionen internationale Ankünfte registriert (d. h. 64 % aller weltweiten Ankünfte), was einer Rückkehr zu 80 % des Niveaus vor der Pandemie entspricht. Mit den Ergebnissen im Jahr 2022 liegt Slowenien deutlich über dem europäischen Durchschnitt.

Es wird erwartet, dass Europa im Jahr 2023 die Ergebnisse von 2019 erreicht und der Tourismusverkehr voraussichtlich das Niveau vor der Pandemie erreichen oder übertreffen wird. Es sollte hinzugefügt werden, dass es in bestimmten Reisezielen genügend Wachstumsspielraum für die Erholung und das Wachstum des Touristenverkehrs geben wird.

Trotz der optimistischen Prognosen gilt es auch auf die bevorstehenden Herausforderungen hinzuweisen. Neben Gesundheit und Geopolitik wird auch der Tourismus von der Wirtschaftskrise betroffen sein, was die weitere Erholung des internationalen Tourismus verlangsamen und das Verbrauchervertrauen im Jahr 2023 verringern könnte. Die jüngste UNWTO-Umfrage unter einer Expertengruppe ergab, dass eine herausfordernde wirtschaftliche Lage herrscht Das wirtschaftliche Umfeld, darunter hohe Inflation und Zinssätze, steigende Öl- und Lebensmittelpreise sowie die Angst vor einer globalen Rezession, sind nach wie vor die Hauptfaktoren für die Erholung des Tourismus. Zusätzlich zu diesen Faktoren verweisen Experten auf zusätzliche Unsicherheit und Abwärtsrisiken, die sich aus dem Krieg in der Ukraine und anderen zunehmenden geopolitischen Spannungen, gesundheitlichen Herausforderungen im Zusammenhang mit Covid-19 und Arbeitskräftemangel ergeben.

Redaktion Torismus/the slovenia
Quellen: SURS, UNWTO, 2023, WTO
Bild: planet wissen
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Touristik

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Überprüfen Sie auch

Luka Koper meldet für 2023 einen geringeren Gewinn

Luka Koper, der Betreiber des einzigen slowenischen Seehafens, blickt auf ein erfolgreiche…