Home Land und Leute Kulinarisches Stilvoll speisen in Maribor

Stilvoll speisen in Maribor

7 min gelesen
0
0
122

Eine lange, stilvoll gedeckte Tafel am Fuße des bemerkenswertesten Weinbergs von Maribor bot die

Slowenien, Alpen mit Meerblick-DVD-im Shop

Bühne für das schönste Fest des Jahres in der Stadt, serviert von jungen Talenten mit viel Elan.

Unter den wachsamen Augen ihrer Mentoren und Drei-Sterne-Köche bewirteten rund 80 Mariborer Hotel- und Gaststättenstudenten am 6. Juni 150 Gäste beim „Velvet Dinner among Vineyards“, das nach allgemeiner Auffassung ein großer Erfolg war.

Auch wenn das Abendessen wetterbedingt um zwei Tage verschoben werden musste und ein kurzer Schauer die Pläne erneut durchkreuzte, kam die Sonne gerade rechtzeitig heraus um die dritte Ausgabe des Events perfekt zu machen.

Die Gäste kamen am späten Nachmittag am Fuße des Kalvarija-Bergs an und wurden mit Champagnergläsern, leckeren Häppchen und Musik begrüßt.

Anschließend schlenderten sie über das Gelände der Biotechnischen Schule Maribor und setzten sich an einen mit Wildblumen geschmückten Tisch, neben die Nachkommen der Alten Mariborer Rebe, die vermutlich die älteste der Welt ist.

Ihre Ankunft löste unter den Schülern in ihren schicken Kellner- und Küchenuniformen auf der anderen Seite des Anwesens reges Treiben aus, denn es war an der Zeit, ihre beste Show abzuliefern.

Neuer Twist für einen alten Favoriten

Das Fünf-Gänge-Menü wurde von Lan Verko, einem Schüler der Mittelschule für Gastgewerbe und Tourismus (SŠGT) in Maribor, und Klara Šmigoc, einer Schülerin der Berufsfachschule für Gastgewerbe und Tourismus (VSGT) in Maribor, in Zusammenarbeit mit den Köchen Jorge Zupan, Luka Jezeršek und Sebastjan Plevčak zubereitet.

Zu den servierten Gerichten gehörten eine gerollte Lasagne mit Flusskrebsen, eine moderne Version des lokalen Lieblingsgerichts – gebratenes Hühnchen, eine Beilage aus grünen Bohnen und Grieben sowie Kürbisöl-Eiscreme.

Die Studierenden Antonio Pintarič und Ana Marija Šavli bereiteten die Veranstaltung unter der Anleitung des Dozenten Lovro Visočnik, des Barkeepers David Možič und des Sommeliers Jernej Lubej vor und kümmerten sich um den letzten Schliff, den Überraschungscocktail und die Weinbegleitung.

Die versammelte Gruppe reagierte mit dem breitesten Lächeln auf die Ankündigung eines Cocktails namens Murkin Zos (Gurkensauce).

Anstatt die Gäste zu verwöhnen, die das Glück hatten, rechtzeitig Tickets zu ergattern, besteht der Hauptzweck der Veranstaltung darin, Karrieren im Gastgewerbe und im Tourismus zu fördern, einer Branche, die selbst in der Steiermark mit chronischem Personalmangel zu kämpfen hat.

„Zufriedene Schüler sind die beste Werbung. Auch wenn sie bei einer Einladung zur Veranstaltung etwas zurückhaltend sind, sind sie hinterher alle euphorisch und stolz, beim Velvet Dinner dabei gewesen zu sein. Wenn sie diese Begeisterung an andere weitergeben, haben wir unser Ziel erreicht“, sagt VSGT-Direktorin Tanja Angleitner Sagadin.

Lernen, ruhig zu bleiben

Die Studierenden erhalten die Möglichkeit, ihre Innovationen und Fähigkeiten einem größeren Publikum vorzustellen, mit Top-Experten ihres Fachgebiets zusammenzuarbeiten und vor allem wertvolle Erfahrungen für ihre zukünftige Arbeit zu sammeln.

„Was ich am meisten in Erinnerung behalten werde, ist, dass man selbst im Irrenhaus einen kühlen Kopf bewahren und sein Team organisieren muss“, sagte die hoffnungsvolle Nachwuchsköchin Lan Verko.

Auch wenn die Vorbereitungen langwierig waren und am Veranstaltungstag eine gewisse Nervosität herrschte, waren sich alle einig, dass es ein Erlebnis war, das sie nie vergessen werden.

„Die Veranstaltung bringt die Mariborer Sekundarschule für Gastronomie und Tourismus, die Berufsschule für Gastgewerbe und Tourismus und die Biotechnische Schule zusammen. Der Rest von uns hier ist nur eine Plattform für diese jungen Leute, um sich zu zeigen“, sagte Jure Struc, Direktor des Tourismusverbandes von Maribor, gegenüber der slowenischen Presseagentur.

Die Karten für die Veranstaltung sind von Jahr zu Jahr schneller ausverkauft. „Das Velvet Dinner war von Anfang an ein Erfolg. Im ersten Jahr waren die Karten innerhalb von fünf Tagen ausverkauft, im zweiten Jahr in anderthalb Stunden und dieses Jahr in nicht mehr als 20 Minuten“, erklärte Struc.

Redaktion Kulinarik
Bild: Andreja Seršen Dobaj/STA
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Kulinarisches

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Überprüfen Sie auch

Slowenischer Strand gehört zu den besten der Welt

Ein kleiner Steinstrand an der slowenischen Küste wurde von Big 7 Travel, einer globalen W…