Home Land und Leute Natur und Umwelt Zahl der Weißstörche steigt in Slowenien

Zahl der Weißstörche steigt in Slowenien

4 min gelesen
0
0
66

Während die Zahl der Weißstorchpaare in den letzten Jahren in ganz Slowenien konstant geblieben oder zugenommen hat, ist sie in der nordöstlichen Region Prekmurje, dem typischen Storchenlebensraum in Slowenien, stetig zurückgegangen.

1999 brüteten in Slowenien etwa 200 Paare, letztes Jahr waren es 259, sagte Damijan Denac, der Direktor der Slowenischen Gesellschaft

2 Stunden beste Unterhaltung in HD. Nur bei uns im Shop!

für Vogelbeobachtung und Vogelkunde.

Die Gesellschaft, die seit 1999 die Anzahl der Weißstorchpaare im Land überwacht, stellt fest, dass diese Art begonnen hat, Gebiete zu besiedeln, in denen sie zuvor nicht traditionell genistet hatte.

Denac erklärte, dass die Storchenpopulation im Gebiet zwischen Grosuplje und Novo Mesto, wo 1999 keine Störche nisteten, zugenommen hat, während es heute etwa 20 Paare gibt, sowie in Bela Krajina, den Ljubljana-Sümpfen und den Ebenen um Krško.

Störche nisten auch an anderen Orten. “Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass der Weißstorch langsam aber stetig aus seinem traditionellen Brutgebiet Prekmurje verschwindet”, sagte Denac.

Er glaubt, dass die Gründe in Umweltveränderungen liegen, insbesondere in Nahrungsquellen. Störche ernähren sich von Insekten, kleinen Säugetieren und Amphibien, die am häufigsten auf Wiesen zu finden sind. Da die intensive Landwirtschaft in Prekmurje jedoch nur sehr wenige Wiesen hinterlassen hat, gibt es für Störche nicht mehr genug Nahrung.

“Es ist besorgniserregend, dass die Folgen bei einer Art zu spüren sind, die nicht einmal ein großer ökologischer Spezialist ist, da der Storch ein ziemlich breites Beutespektrum hat. Das bedeutet, dass der allgemeine Zustand der Artenvielfalt in der Gegend sehr schlecht ist.”

Der Weißstorch ist eine langlebige Art; es lebt bis zu 20 oder 25 Jahre und kehrt jedes Jahr in dasselbe Nest zurück. Im Gegensatz zu ihren Eltern kehren die Jungen nicht in das Nest zurück, in dem sie geschlüpft sind, sondern siedeln sich anderswo, auch in anderen Ländern, an.

In den letzten Jahren hat der Verein Forschungen durchgeführt, bei denen 10 junge Weißstörche mit Ortungsgeräten ausgestattet wurden. Sie haben festgestellt, dass die Störche bis zur Geschlechtsreife recht aktiv wandern. Einer von ihnen wanderte zum Beispiel aus dem Sudan in die Türkei und zurück nach Ägypten.

Redaktion Natur und Umwelt
Bild: LVZ
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Natur und Umwelt

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

Wohnimmobilienpreise im größten Boom seit Jahrzehnten

Die Wohnimmobilienpreise stiegen im zweiten Quartal des Jahres um 4,5% gegenüber dem Vorqu…