Home Touristik Die Region Bled ist mit dem Tourismus zufrieden

Die Region Bled ist mit dem Tourismus zufrieden

2 min gelesen
0
0
128

Den größten Besucherzuwachs verzeichnen polnische Gäste

Reiseführer Slowenien DVD inkl. Landkarte, nur bei uns im Shop!

In Bled füllen sich die Einrichtungen zunehmend und sie sind mit dem Touristenbesuch im Juni zufrieden. Die Gäste übernachteten 40.818-mal, fast einmal mehr als im Juni letzten Jahres, wobei der Großteil der Übernachtungen von slowenischen, deutschen und ungarischen Gästen beigesteuert wurde.

Bled verzeichnet im Juni 40.818 Übernachtungen gegenüber 24.209 im Juni letzten Jahres. Obwohl die diesjährigen Zahlen mit 2019, als Gäste in Bled im Juni 142.000 Übernachtungen erzielten, völlig unvergleichbar sind, sind die Touristiker mit dem diesjährigen Juni-Ergebnis zufrieden.

Den Großteil der Übernachtungen steuerten slowenische Gäste bei, die bis zu 11.979 Mal übernachteten, was knapp 30 Prozent aller Übernachtungen entspricht. Mit 7.217 Übernachtungen oder 18 Prozent der Übernachtungen folgen die Deutschen, während die Ungarn 4.644 Übernachtungen hinzufügten.

Während der Anteil der Tschechen und Österreicher mehr als 2.000 Übernachtungen beträgt, übernachteten Polen 1990-mal, Serben 1.249-mal und Amerikaner 1.004 Nächte. Den größten Zuwachs verzeichnet Bled bei polnischen Gästen, die im Juni letzten Jahres nur 83 Nächte verbrachten, und auch bei Gästen aus Serbien und den USA wird ein starker Anstieg erwartet.

Nach ersten Ergebnissen und Prognosen bleibt die Zukunft rosig – der Juli zeigt sie noch besser, die Niederländer und noch mehr Deutsche kommen, also füllen sich die Kapazitäten.

Redaktion Tourismus
Bild: i feel slovenia
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Touristik

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

Woche für Woche verdoppelt sich die Zahl der Coronavirus-Fälle auf 1.500

Am Samstag wurden fast 1.500 neue Coronavirus-Fälle bestätigt, was einem Anstieg von 138% …