Home Touristik Steigen Sie in einen Bus, um den Triglav-Nationalpark zu erkunden

Steigen Sie in einen Bus, um den Triglav-Nationalpark zu erkunden

4 min gelesen
0
0
637

Eines der größten Nationalparks Europas, der Triglav-Nationalpark im Nordwesten Sloweniens,

Eine Gartenreise durch Slowenien, DVD nur bei uns im Shop!

unternimmt neue Schritte in Richtung nachhaltiger Mobilität, indem es neue Buslinien einrichtet und die Häufigkeit bestehender Verbindungen für die Sommersaison erhöht.

Mit dem Triglav, Sloweniens höchstem Gipfel, in der Mitte ist der einzige Nationalpark des Landes eine Fundgrube für Wanderer, Outdoor-Enthusiasten und Adrenalinjunkies.

Die den Park verwaltende Organisation arbeitet gemeinsam mit den örtlichen Gemeinden an einem nachhaltigen Tourismus im Park und im Biosphärenreservat Julische Alpen. Um den Autoverkehr zu reduzieren, werden von den örtlichen Gemeinden saisonale Buslinien organisiert und von der Organisation mitfinanziert.

Mehr als 30 öffentliche Verkehrsmittel stehen diesen Sommer zur Verfügung. Um Besuchern die Navigation durch die Gegend zu erleichtern, wird im Juli eine Busfahrplan-App veröffentlicht. Bus- und Bahnhöfe wurden mit Displays für Fahrpläne und andere Inhalte ausgestattet, die nachhaltige Mobilität fördern.

Neu in diesem Sommer ist ein Elektrotransporter, der Touristen aus der Region Posočje zum Mangart-Sattel bringen soll, sagte Miro Kristan vom Posočje Development Center am 9. Juni gegenüber Reportern. In der Nebensaison steht der Transporter den Einheimischen zur Verfügung.

In diesem Sommer wird die Region Posočje auch Verbindungen über die italienische Grenze mit Cividale del Friuli und Tarvisio haben.

Im vergangenen Jahr nutzten 150.000 Passagiere die öffentlichen Verkehrsmittel im Park. Allein im Seebad Bohinj waren es 56.000, in diesem Jahr dürften diese Zahlen jedoch noch übertroffen werden.

Besucher könnten nach Preisanpassungen einen stärkeren Anreiz verspüren, öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen. Die Nutzung der mautpflichtigen Straße zu den Hochebenen Voje, Vogar und Blato kostet den Besuchern nun 20 € pro Tag. Park & ​​Ride-Parkplätze kosten 5 € pro Tag, während die meisten Parkplätze 3 € pro Stunde kosten.

Kranjska Gora bietet erneut kostenlose Busverbindungen ins Vrata-Tal, einem der Hauptzugangspunkte zur Besteigung des Triglav-Gebirges, und hat dafür zusätzliche Parkplätze eingerichtet.

Im Seebad Bled werden die öffentlichen Verkehrsmittel von Jahr zu Jahr besser. „Aber wir sind noch weit von dem Punkt entfernt, an dem nachhaltige Mobilität zugänglicher und erschwinglicher ist als Reisen mit dem Auto“, sagte Blaž Veber, Direktor von Tourism Bled.

Bled wird zusätzliche Busse zur Pokljuka-Hochebene anbieten, jedoch nicht nach Radovljica, das als Verbindung nach Kranj und Ljubljana dient, da ein regelmäßiger Fahrplan aufgrund des Verkehrs nicht gewährleistet werden kann. Neu in diesem Jahr wird ein Bus rund um den Bleder See sein.

Redaktion Tourismus
Bild: Urlaubstracker
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Touristik

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Überprüfen Sie auch

Das slowenische Istrien in den Augen derjenigen, die geblieben sind

Sei es wegen der Meereslandschaft, der Natur, der Fülle an Möglichkeiten für Outdoor-Aktiv…