Home Touristik Von Mistgabel zu Gabel in Bohinj

Von Mistgabel zu Gabel in Bohinj

6 min gelesen
0
0
543

Bohinj liegt im Herzen des Triglav-Nationalparks und setzt auf grünen Tourismus, was auch die

Eine Gartenreise durch Slowenien, DVD nur bei uns im Shop!

Erhaltung der für die Region typischen Kulturlandschaft mit sich bringt. Da sich der Schwerpunkt jedoch von der Landwirtschaft auf den Tourismus verlagert, könnte dies gefährdet werden. Daher startete Bohinj ein einzigartiges Projekt, das die beiden Sektoren auf nachhaltige Weise verbindet.

Früher waren Weidewirtschaft und Milchproduktion die Haupterwerbsquelle in Bohinj, doch viele Almen, Wiesen und Felder sind inzwischen verwildert.

Um den Trend umzukehren, hat die Gemeinde Bohinj im Jahr 2021 eine zehnjährige Strategie zur Entwicklung der Landwirtschaft verabschiedet, bei der der Schwerpunkt auf den Möglichkeiten liegt, die sich in Zusammenarbeit mit dem Tourismus ergeben.

In diesem Jahr startete der örtliche Tourismusverband Turizem Bohinj ein Projekt, bei dem lokale Bauern lokale Restaurants und Hotels mit Gemüse und Feldfrüchten direkt von ihren Feldern und Gärten beliefern.

In Bohinj gibt es immer noch einige große landwirtschaftliche Betriebe, aber insbesondere der Pflanzenanbau werde knapp, sagte der Bürgermeister von Bohinj, Jože Sodja, und so habe man beschlossen, die Marke Bohinjsko/From Bohinj mit hochwertigen lokalen Produkten und Dienstleistungen auf Gemüse und Feldfrüchte auszuweiten.

Der Leiter des Projekts, Branko Ravnik, sagte kürzlich gegenüber TV Slovenija, dass sieben Bauernhöfe und praktisch alle Gastgewerbeanbieter in der Gemeinde unterzeichnet hätten.

„Wir haben uns drei Hektar Land gesichert, 60 Ar für Hülsenfrüchte und den Rest für Feldfrüchte. Wir verkaufen an 17 Käufer, von großen bis hin zu Boutique-Anbietern.“

Die ersten Lieferungen erfolgten im Juni und die Produkte wie Gerste, Weizen, Mais, Dinkel, Kohl, Kartoffeln, Zwiebeln und Karotten werden in Mehrweg-Holzkisten geliefert.

„Wenn Ihnen etwas ausgeht, rufen Sie sie einfach an und sie bringen Ihnen innerhalb einer halben Stunde buchstäblich Gemüse aus dem Garten“, sagte Branko Slamar von Gostilna Pr’Hrvatu.

„Unser Feld liegt in unmittelbarer Nähe des Bohinj ECO Hotels und die Gäste können mir beim Pflücken zusehen und haben bei der nächsten Mahlzeit das Gemüse auf ihrem Teller“, sagte Landwirtin Marija Žvan dem öffentlich-rechtlichen Sender.

Obwohl das Projekt gerade erst begonnen hat und ein Teil der Ernte durch Hagel zerstört wurde, haben die beteiligten Bauern dieses Jahr 3,5 Tonnen Gemüse verkauft.

Der erste Schritt bestand darin, die Bedürfnisse des Gastgewerbes durch eine Umfrage zu ermitteln, woraufhin mehrere junge Landwirte eingeladen wurden, an dem Projekt teilzunehmen. Es wurde ein saisonaler Aussaatplan erstellt und das Ackerland zwischen Landwirten und Gemüsebauern aufgeteilt.

Obwohl einige Gastgewerbeanbieter zunächst zurückhaltend waren, setzte sich das Projekt bald durch. „Wir legen faire Preise fest und die Käufer sind mit dem, was sie bekommen, zufrieden“, sagte Ravnik der slowenischen Presseagentur.

Über eine örtliche Genossenschaft werden die Produkte auch auf dem lokalen Markt in Ribičev Laz verkauft, was vor allem ausländische Besucher anzieht.

Auch die Alpinia-Gruppe, die Bohinjs Hotels des Krypto-Millionärs Damian Merlak verwaltet, ist mit den ersten Ergebnissen zufrieden.

Von Anfang an habe es sich die Gruppe zur Aufgabe gemacht, die örtliche Gemeinschaft auf jede erdenkliche Weise zu unterstützen, einschließlich der Landwirtschaft, sagte Alpinia-Direktor Jure Repanšek.

Anfangs sei es schwierig gewesen, weil es kein Verbindungselement gegeben habe, um Landwirte mit Käufern zu verbinden, bis Turizem Bohinj die Rolle übernommen habe, fügte er hinzu.

Er sagte, den Besuchern seien auf jeden Fall lokale Produkte und Produkte aufgefallen, die einen besonderen Mehrwert hätten. „Das ist in ihrer Reaktion deutlich zu erkennen und die Landwirte sagen, dass die Gäste, die die Produkte probieren, sie auch kaufen“, sagte er.

Redaktion Tourismus
Bild: GetByBus
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Touristik

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Überprüfen Sie auch

Stürme verursachen Störungen in Teilen Sloweniens

Nach einer längeren Periode trockenen und heißen Wetters wurden Teile Sloweniens von Stürm…