Home Wirtschaft Slowenisches und ungarisches Stromnetz verbunden

Slowenisches und ungarisches Stromnetz verbunden

2 min gelesen
0
0
167
Eine Gartenreise durch Slowenien, DVD nur bei uns im Shop!

Die nationalen Stromnetze von Slowenien und Kroatien sind jetzt angeschlossen, nachdem eine 2×400-Kilovolt-Stromleitung, deren Bau im Juni nach zweijähriger Bauzeit abgeschlossen wurde, am 2. Dezember offiziell eingeweiht wurde.

Die neue Freileitung erstreckt sich von Cirkovce, rund 20 Kilometer südlich von Maribor, bis nach Pince an der Grenze zu Ungarn. Der Bau kostete 160 Millionen Euro, ein Teil der Kosten wurde aus EU-Mitteln gedeckt.

An der Eröffnungszeremonie nahmen Premierminister Robert Golob und sein ungarischer Amtskollege Viktor Orban teil, die das Projekt als historisch und zeitgemäß bezeichneten, da es inmitten einer schweren Energiekrise stattfindet.

„Es ist nicht nur das größte Projekt in der Geschichte von [Übertragungsnetzbetreiber] ELES und wird die Versorgungssicherheit Sloweniens verbessern, es ist auch von außerordentlicher regionaler und breiterer Bedeutung“, sagte Golob.

Ungarn ist das letzte Nachbarland, mit dem das slowenische System nun verbunden ist. Dies, sagte Golob, wird die Zuverlässigkeit des Systems verbessern.

Nachdem die Stromnetze miteinander verbunden sind, denken beide Länder nun darüber nach, auch eine Erdgasleitungsverbindung zu bauen. Das würde Ungarn helfen, seine Lieferungen zu diversifizieren und seine Abhängigkeit von Russland zu verringern.

Orban sagte, dass „alles getan werden muss, um auch andere wichtige Verbindungen zwischen Slowenien und Ungarn einzurichten“.

Redaktion Wirtschaft
Bild: BR
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Wirtschaft

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Überprüfen Sie auch

Die Kraftstoffpreise sind zum dritten Mal in Folge gestiegen

Die Einzelhandelspreise für Kraftstoffe werden um Mitternacht leicht steigen. Ein Liter de…