Home Breaking News Janša und Schallenberg diskutieren Booster-Shots, während sich Omicron ausbreitet

Janša und Schallenberg diskutieren Booster-Shots, während sich Omicron ausbreitet

3 min gelesen
0
0
571

PM Janez Janša sprach mit seinem österreichischen Amtskollegen Alexander Schallenberg per Videokonferenz über die

Vranac Platinum 2020, im Shop!

Covid-19-Pandemie, einschließlich des neuen Omicron-Coronavirus-Stammes, um die Bedeutung von Auffrischimpfungen hervorzuheben. 

Sie bewerteten die epidemiologische Lage und tauschten sich über Maßnahmen zur Bewältigung von Covid-19 und deren Auswirkungen aus. Der österreichische Bundeskanzler schrieb auf Twitter, er und Janša hätten sich über die Bedeutung einer Impfung mit einer Auffrischimpfung angesichts des Coronavirus-Stammes Omicron geeinigt. Sie erörterten auch die Entwicklungen an der belarussisch-polnischen Grenze und auf dem Westbalkan.

Der Tod der jungen Frau steht im Zusammenhang mit dem Janssen-Impfstoff

Eine Kommission, die ernannt wurde, um den Tod einer 20-jährigen Frau zu untersuchen, nachdem sie im September den Janssen-Impfstoff erhalten hatte, gab ihre einstimmige Einschätzung bekannt, dass der Tod “definitiv mit der Impfung in Verbindung steht”. Die Untersuchung bestätigte, dass die Impfung bei der Frau zu einer thrombotischen Thrombozytopenie führte. Nach der Aussetzung der Verwendung des Impfstoffs stellte die Regierung ihn nur auf ausdrücklichen Wunsch einer Person zusammen mit einer schriftlichen Zustimmung zur Verfügung, die laut Gesundheitsminister Janez Poklukar zu einer neuen, dauerhaften Regel werden würde.

Fast 2.500 neue Fälle bestätigt, da die Infektionen weiter zurückgehen

Slowenien verzeichnete für Montag 2.482 neue Coronavirus-Fälle, da die Infektionen immer weiter zurückgingen, wobei die tägliche Zahl der neu bestätigten Infektionen gegenüber dem gleichen Tag vor einer Woche um über 900 sank, während die Positivitätsrate des PCR-Tests bei hohen 46,2 % blieb. Die Zahl der Patienten, die mit Covid-19 ins Krankenhaus eingeliefert wurden, ging um 28 auf 1.128 zurück, wie von der Regierung veröffentlichte Daten zeigen. Die Zahl der auf der Intensivstation Behandelten lag heute Morgen bei 280, einer weniger als gestern. Covid-19 hat 16 weitere Menschenleben gefordert.

Redaktion Breaking News
Bild: slovenian-presidency.consilium.europa.eu
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Breaking News

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Überprüfen Sie auch

Die Wähler entscheiden über das Schicksal von Gesetzentwürfen zu Rundfunk, Langzeitpflege und Regierung

In mehr als 3.000 Wahllokalen können 1,7 Millionen Wahlberechtigte über das Schicksal der …