Home Land und Leute Kulinarisches Slowenien ist eine Destination, »die man gesehen haben muss«

Slowenien ist eine Destination, »die man gesehen haben muss«

5 min gelesen
0
0
59

Die slowenische Gastronomie ist im Hinblick auf die Qualität in der Weltspitze etabliert. Dies ist auch durch den Guide Michelin belegt, der nur Destinationen mit anerkannter Gastronomie anerkennt, deren Angebot in Qualität und Überlegenheit konsistent ist.

Anerkennung verdienen vor allem die herausragenden Köche und Meister und ihre Teams, die mit außergewöhnlicher Kreativität,

Natives Olivenöl extra. Im Shop

Engagement und harter Arbeit für die persönlichen kulinarischen Erlebnisse ihrer Gäste sorgen. Dabei stützen sie sich auf eine edle Tradition, die aus den Schätzen der unberührten Natur schöpft, mit der viele Erzeuger verschiedener hochwertiger Rohstoffe und Winzer nach den Grundsätzen der Nachhaltigkeit koexistieren.

Der Guide Michelin hat sich mit folgenden Worten für den Besuch Sloweniens entschieden: “Die Qualität der slowenischen Gastronomie ist für Michelin keine Überraschung, die talentierten Spitzenköche verwandeln erstklassige Zutaten in einzigartige kulinarische Kreationen und machen das Land somit zum ‘must go’ Reiseziel. Im Jahr 2020 hat Slowenien die ersten Michelin-Sterne und andere Kennzeichnungen von Guide Michelin erhalten.

Für das Jahr 2021 hat der Guide Michelin noch ein Restaurant mit einem Stern in seine Familie aufgenommen, ein Restaurant erhielt erstmalig das Bib Gourmand Prädikat, ebenso hat sich die Zahl der Träger des Grünen Sterns für Nachhaltigkeit um ein Restaurant erhöht. Neu mit dem Michelin Teller-Symbol wurden zwei Restaurants versehen.

Paprika – Edelsüss- “Bonito”. Im Shop

Was Michelin bewertet

Michelin zeichnet sich durch seine 120-jährige Tradition, ausgearbeitete Bewertungskriterien und ein Team von professionellen anonymen Restaurant-Testern, die sogenannten Inspektoren, aus. Er überwacht aktiv gastronomische Ereignisse auf der ganzen Welt und ist gegenüber neuen Entwicklungen, Veränderungen und aktuellen Ereignissen auf dem Laufenden.

Die Michelin-Inspektoren besuchten anonym slowenische Restaurants und bewerteten sie anhand der Michelin-Methode, die auf fünf Prinzipien basiert:

  • Qualität der verwendeten Zutaten (quality of ingredients)
  • Beherrschung von Aromen und Kochtechniken (mastery of flavours and cooking techniques)
  • Widerspiegelung der Persönlichkeit des Kochs in seiner Küche (personality of the chefin their cuisine)
  • Preis-Leistungs-Verhältnis (value for money)
  • Beständigkeit der Küchenleistung über die Dauer (consistency between visits)

Haus Franko, Kobarid (Ana Roš)

Im Soča-Tal erstrahlt die Natur in ihrer Authentizität. Dies ist ihnen auch im Haus Franko bewusst, wo diese Authentizität des Tals auf innovativste Weise in ihr gastronomisches Angebot einbezogen wird. Chefköchin Ana Roš, die von The Best Chef Awards zu einer der sieben besten Köchinnen der Welt gewählt wurde, hält die Fäden in der Hand und hat als Quereinsteigerin ihren eigenen unverwechselbaren Kochstil entwickelt. Ihre raffinierten Gerichte werden durch exzellente Käsesorten und biodynamische Weine aus dem Keller ihres Partners Valter Kramar ergänzt. Das absolute Highlight sind die Desserts von Maša Salopek, der besten Konditorin der Welt. Und wenn wir noch die Professionalität, die Liebe zum Detail und die Leidenschaft aller im Restaurant hinzufügen, dann ist es klar, dass Sie im Haus Franko ein besonderes gastronomisches Erlebnis erwartet.

Redaktion Kulinarik
Bild: zVg.
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Kulinarisches

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

Woche für Woche verdoppelt sich die Zahl der Coronavirus-Fälle auf 1.500

Am Samstag wurden fast 1.500 neue Coronavirus-Fälle bestätigt, was einem Anstieg von 138% …