Home Politik Die Regierung wird Maßnahmen zur Bekämpfung von Energie- und Lebensmittelpreisen ergreifen

Die Regierung wird Maßnahmen zur Bekämpfung von Energie- und Lebensmittelpreisen ergreifen

3 min gelesen
0
0
318

Die Regierung könnte bereits am Mittwoch Maßnahmen zur Eindämmung der steigenden

Eine Gartenreise durch Slowenien, DVD nur bei uns im Shop!

Lebenshaltungskosten vorlegen, sagte Premierminister Robert Golob der Presse bei seinem Besuch in Maribor am Montag.

Wenn alles nach Plan laufe, könnten am Mittwoch die ersten Maßnahmenpakete vorgestellt werden, sagte Golob und äußerte sich zuversichtlich, dass die Maßnahmen zur Bekämpfung der steigenden Energie- und Lebensmittelpreise bis spätestens Ende des Monats ausgearbeitet werden.

Golob sagte auch, dass die Regierung das Thema schrittweise angehen werde, beginnend mit Benzin und Diesel, gefolgt von Strom, Lebensmitteln und Gas am Ende.

Infrastrukturminister Bojan Kumer sagte derweil heute, die von Golob geleitete Task Force mehrerer Regierungsminister habe „ein ziemlich arbeitsreiches Wochenende gehabt und intensiv an verschiedenen Szenarien und Maßnahmen gearbeitet“.

Kumer nahm an einer Zeremonie anlässlich des Durchbruchs des ersten von mehreren Tunneln auf der neuen Eisenbahnstrecke Koper-Divača teil und sagte der Presse, dass das nächste Treffen der Task Force für morgen angesetzt sei. “Wir werden alle Möglichkeiten, Maßnahmen und Kombinationen daraus besprechen.”

Unterdessen berichtete der öffentlich-rechtliche Sender Radio Slovenija, dass Golob sich morgen mit Interessenvertretern des Energiemarktes treffen wird, um ihnen das Spektrum und die möglichen Kombinationen von Maßnahmen vorzustellen. Die Zeitung Delo berichtete außerdem, dass für Mittwoch ein Treffen mit Lebensmittelhändlern und Ölhändlern geplant sei.

Neben Golob und Kumer gehören der Task Force auch Wirtschaftsminister Matjaž Han, Landwirtschaftsministerin Irena Šinko, Arbeitsminister Luka Mesec und Finanzminister Klemen Boštjančič an. Die Task Force hat letzte Woche ihre erste Sitzung abgehalten.

Die Regierung hat angekündigt, die steigenden Kosten für Energie und Lebensmittel in zwei Schritten anzugehen. Erstens wird sie versuchen, sich mit den Interessengruppen auf eine Lastenteilung zu einigen. Gelingt dies nicht, folgt eine Preisregulierung. Darüber hinaus könnten Energiegutscheine für die Armen und steuerliche Interventionen zu den Maßnahmen der Regierung gehören.

Redaktion Politik
Bild: Bundesregierung
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Politik

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Überprüfen Sie auch

Die Wähler entscheiden über das Schicksal von Gesetzentwürfen zu Rundfunk, Langzeitpflege und Regierung

In mehr als 3.000 Wahllokalen können 1,7 Millionen Wahlberechtigte über das Schicksal der …