Home Service Klettern in Hülle und Fülle in Slovenska Bistrica

Klettern in Hülle und Fülle in Slovenska Bistrica

3 min gelesen
0
0
599

Slovenska Bistrica, eine Stadt im Nordosten Sloweniens, erhält ein hochmodernes Kletterzentrum. Mit 3.200 Quadratmetern Kletterfläche, darunter 2.000 Quadratmeter hohen Kletterwänden und 1.200 Quadratmetern Boulderwänden, ist es die größte Anlage dieser Art im Land.

Das Zentrum wird am 7. Oktober, einen Tag nach der Einweihungsfeier, für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht und wird vorerst für Freizeitklettern und Training genutzt, hofft aber, in Zukunft internationale Wettbewerbe veranstalten zu können.

Das Gebäude verfügt über eine 17 Meter hohe Kletterhalle, Aufwärm- und Trainingsräume sowie eine Kletterhalle mit Boulderwänden. Zu den weiteren Einrichtungen gehören eine Empfangshalle, Umkleideräume, Toiletten, Büros und ein Lager.

Das Zentrum verfügt außerdem über eine 19 Meter hohe Außenkletterwand mit zwei Routen zum Speedklettern und einer Wand für Freizeitkletterer.

„Klettern ist ein Sport für jedermann, und hier ist für jeden etwas dabei“, sagte Kletterzentrumsleiterin Ursula Pipenbaher vor Reportern vor der Einweihungsfeier.

Slowenien, Alpen mit Meerblick-DVD-im Shop

Die Anlage verfügt über 165 Routen mit Schwierigkeitsgraden von 3 für Anfänger bis hin zu 8c+ für Profis. Fans des Boulderns finden außerdem Boulderprobleme und zwei verstellbare Wände.

Das Zentrum sei gemäß den Empfehlungen der International Federation of Sport Climbing gebaut worden, sagte Tomislav Aurednik, Präsident des Bergsteigerclubs Slovenska Bistrica. Die Anlage wird den Standards für die Austragung von Wettkämpfen auf höchstem Niveau entsprechen und den Bedürfnissen von Freizeit- und Profikletterern gerecht werden.

Die von Makro 5 Gradnje errichtete Investition hat einen Wert von 5,2 Millionen Euro. Das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Sport, das inzwischen in das Bildungsministerium und das Ministerium für Hochschulbildung, Wissenschaft und Innovation umgewandelt wurde, steuerte 2,4 Millionen Euro bei, den Rest übernahm die Gemeinde.

Das Zentrum wird jeden Tag der Woche geöffnet sein. Eine Tageskarte kostet 15 €, Kinder erhalten Ermäßigungen. Es werden auch Saison- und Familienkarten erhältlich sein.

Redaktion Service
Bild: Gregor Mlakar

Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Service

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Überprüfen Sie auch

Maribor beherbergt das erste Null-Abfall-Café des Landes

Ein Café im Vetrinje-Herrenhaus, einem Veranstaltungsort für Kunstveranstaltungen im Zentr…