Home Wirtschaft Neue Investitionen in Höhe von 243,5 Mio. € für die Tourismusbranche

Neue Investitionen in Höhe von 243,5 Mio. € für die Tourismusbranche

5 min gelesen
0
0
71

Die Regierung hat ein Notstandsgesetz verabschiedet, um dem angeschlagenen Tourismussektor zu helfen. Das Paket

Reiseführer Slowenien DVD inkl. Landkarte, nur bei uns im Shop!

hat einen Wert von 243,5 Millionen Euro, wobei neue Touristengutscheine den Großteil der neuen Ausgaben ausmachen. Unternehmen denken, dass die Hilfe zu kurz kommt.

Alle Erwachsenen, die ab dem 30. Juni in Slowenien wohnhaft sind, erhalten einen Gutschein im Wert von 100 EUR für Aktivitäten, die von Tourismus und Restaurants bis hin zu Sport und Kultur reichen. Unter 18-Jährige erhalten Gutscheine im Wert von 50 Euro. Der Gesamtwert der Gutscheine beträgt 192 Millionen Euro.

Im vergangenen Jahr erhielten Erwachsene Tourismusgutscheine im Wert von je 200 Euro, Kinder je 50 Euro, einlösbar bei Beherbergungsbetrieben, ein Paket im Wert von knapp 357 Millionen Euro. Bis Mitte Mai wurden Gutscheine in Höhe von 130 Millionen Euro eingelöst.

Die zweite Hauptmaßnahme ist ein Paket von Urlaubszuschüssen für den Sektor in Höhe von 20 Mio. EUR vom 1. Juli, wenn die nationale Urlaubsregelung ausläuft, bis zum 30. September mit der Option auf eine Ausweitung bis Ende des Jahres.

Zu den weiteren Maßnahmen des neuen Gesetzentwurfs gehören ein bezuschusstes Urlaubsgeld, eine Kostenerstattung für die Kongresswirtschaft und eine 25-prozentige Kostenerstattung für Film- und audiovisuelle Produktionen.

2 Stunden beste Unterhaltung in HD. Nur bei uns im Shop!

Zusätzliche Gelder für den Sektor werden auch aus EU-Fonds kommen. Monika Kirbiš Rojs, Staatssekretärin im Regierungsbüro für Entwicklung und Europäische Kohäsionspolitik, sagte heute auf einer Veranstaltung, dass 127 Millionen Euro an Zuschüssen für Tourismusinvestitionen im Rahmen des nationalen Plans für Wiederaufbau und Widerstandsfähigkeit zur Verfügung stehen.

„Wir sind einer der wenigen Mitgliedstaaten, die beschlossen haben, in Tourismus und Kultur zu investieren. Diese beiden Branchen haben während der Covid-19-Pandemie erhebliche Schäden erlitten und in der Vergangenheit nicht ausreichend investiert. Das wollen wir ausgleichen.

Die Unternehmen äußerten sich enttäuscht über die Gesetzgebung und stellten fest, dass sie angesichts des Leidens der Branche unter der Pandemie viel mehr erwartet hätten.

Die Handwerkskammer (OZS) sagte, die Gesetzgebung sei zu kurz gekommen, da mehrere mit ihr besprochene Maßnahmen nicht die Kürzung erreichten.

“Wir appellieren an die Regierung, bestimmte Hilfsinstrumente aufzunehmen, die uns versprochen wurden”, sagte OZS-Präsident Branko Meh in einer Pressemitteilung.

Der Slowenische Business Club äußerte ähnliche Beschwerden und betonte, dass der Sektor nach wie vor bestimmten Beschränkungen unterliege, die für die meisten Unternehmen nicht mehr gelten, nachdem er länger als jeder andere Sektor geschlossen worden war.

“Wir sind uns einig, dass die Maßnahmen nicht unangemessen lange dauern können … Aber wir müssen jetzt vergessen, dass nicht alle Branchen und Unternehmen in der gleichen Lage sind und nicht gleichermaßen von der Epidemie betroffen sind”, hieß es.

Zu der Kritik sagte Wirtschaftsminister Zdravko Počivalšek, es sei richtig, dass “einige unserer Maßnahmen” nicht gekürzt würden, betonte jedoch, dass die Regierung auf die Lage der öffentlichen Finanzen achten müsse.

Er sagte auch, dass viele frühere Maßnahmen der Branche erheblich geholfen hätten. “Insgesamt werden wir der Industrie fast eine Milliarde Euro an Hilfen bereitgestellt haben”, schrieb er auf Twitter.

Redaktion Wirtschaft
Bild: STO
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Wirtschaft

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

Slowenien meldet am Samstag 58 neue Coronavirus-Fälle

Slowenien verzeichnete am Samstag 58 neue Coronavirus-Fälle, ein Anstieg von fast 45% gege…