Home Land und Leute Kultur Lasst das Karnevalsfest beginnen

Lasst das Karnevalsfest beginnen

11 min gelesen
0
0
279

Gehörnte Kreaturen, Drachen, Folklorefiguren und Wagen, die Politiker verspotten, werden in Städten und Dörfern in ganz Slowenien an der Feier teilnehmen, da die Karnevalsfeierlichkeiten in diesem Jahr nach einer Covid-Pause wieder in vollem Gange sind.

Während einige der traditionellen Feste und Riten weit im Voraus begannen, werden die Fastnachtszeremonien an diesem Wochenende ihren Höhepunkt erreichen, um böse Geister abzuwehren und das Ende des Winters anzukündigen. Es wird erwartet, dass die Veranstaltungen in Ptuj, Cerknica und Cerkno die größten Menschenmengen anziehen werden.

Kurent regiert in Ptuj

Dominiert von der traditionellen lokalen Schaffelltracht, dem Kurent, ist der Karneval in Ptuj im Nordosten des Landes die größte und beliebteste Veranstaltung Sloweniens.

Das Festival, das zum 63. Mal in Folge stattfand, begann am 11. Februar, als der Bürgermeister dem Karnevalsprinzen übergab, um ihn über eine Parade traditioneller kostümierter Figuren leiten zu lassen.

Rund 2.500 Masken aus Slowenien und dem Ausland werden am Faschingssonntag in der ältesten Stadt Sloweniens zusammenkommen, und bis zum Ende der Feierlichkeiten am Aschermittwoch werden rund 4.000 Teilnehmer aus zehn Ländern teilnehmen, was nach Angaben der Organisatoren ihre Veranstaltung zu einer der größten in Europa macht.

Mit großen pelzigen Kopfbedeckungen mit Kuhhörnern, Federn und bunten Bändern und großen Kuhglocken um die Hüften machen die Kurents einen beeindruckenden Anblick. Sie schwingen ihre Holzstäbchen und läuten laut ihre Glocken, um alles Böse wegzutrocknen und denen, die sie besuchen, Glück zu bringen.

Eine Gartenreise durch Slowenien, DVD nur bei uns im Shop!

Die Tür-zu-Tür-Runden, die die Kurenti von Mariä Lichtmess bis Aschermittwoch machen, sind Teil der UNESCO-Liste des immateriellen Kulturerbes.

Die Kurenti sind ein regelmäßiger Bestandteil bei anderen Karnevalen im ganzen Land und sind zu einer Art Maskottchen geworden, das oft bei Sport- und anderen Veranstaltungen auftritt.

Dimwits, Drache und Hexen in Cerknica

Der Karneval in Cerknica, im südlichen Zentralslowenien, stützt sich auf die lokale Mythologie der Hexen vom Berg Slivnica und Monster vom Cerknica-See.

Die Butalci – langsame Figuren, die als Karikatur der Slowenen gedacht sind – werden den Bürgermeister am Fetten Donnerstag bei einer Zeremonie ersetzen, die als “Sägen der alten Frau” bekannt ist.

Die bekanntesten lokalen Karnevalsfiguren sind Uršula die Hexe und Jezerko der Drache, die Teil der Prozession am Sonntag sein werden, die sich in diesem Jahr auf Drachen konzentriert.

Die Vorbereitungen für den Karneval begannen bereits im Oktober. “Der Drache ist unsere größte Figur und wir haben fast acht Stunden gebraucht, um ihn zu malen”, sagte David Petkovič vom Karnevalsverband Cerknica der STA.

Der fast 50 Jahre alte Verein ist eher für seine großen Masken als für einige andere Teile Sloweniens typische Trachten bekannt. Sie haben so viele, dass sie sie in einem Hangar halten.

Das Fest endet mit der Beerdigung des Pust am Aschermittwoch, wenn der Faschingsmann verbrannt und in den Fluss geworfen wird, was als die vermutlich älteste bewegte Straßenfastnachtsshow auf slowenischem Boden gilt.

Scheinprozess in Cerkno

Ein ähnliches Schicksal erwartet den Pust in Cerkno im Westen des Landes, aber nicht, bevor er vor Gericht gestellt und zum Tode verurteilt wird für all die schlimmen Dinge, die im vergangenen Jahr vor Ort und in der Welt insgesamt passiert sind.

Abgesehen von einer Jury und einem Richter umfasst die ganze Angelegenheit eine Besetzung von 25 verschiedenen kostümierten Charakteren, bekannt als Laufarji oder Läufer, benannt nach der Figur, die immer herumläuft.

Jedes Familienmitglied trägt eines der unverwechselbaren Kostüme und Masken, die aus Lindenholz geschnitzt sind. Einige von ihnen sind archaisch und stammen aus heidnischen Zeiten, während andere Neuzugänge sind.

Diese repräsentieren entweder ein lokales Gewerbe oder Handwerk – wie den Gastwirt – oder zeigen bestimmte Charakterzüge oder Leiden – wie der Scabby Man oder der Betrunkene und seine Frau.

Die Feierlichkeiten beginnen am ersten Sonntag nach Neujahr, wenn der erste Laufar auf den Straßen erscheint. Jeden Sonntag erscheinen weitere Figuren, so dass die Gruppe am Sonntag vor Aschermittwoch komplett ist.

Im Vorfeld des Festivals drehen die Laufarji ihre Runden in Cerkno und den umliegenden Dörfern mit guten Wünschen für Gesundheit und eine reiche Ernte, wobei die typische Beschwörung lautet, dass “die Rübe größer sein kann”.

Alte und reiche Tradition

Pust-Feste – wie Karneval auf Slowenisch genannt wird – haben ihren Ursprung in alten heidnischen Zeiten. Slowenische Masken sind sehr malerisch und Pust-Bräuche in vielerlei Hinsicht einzigartig.

Die Brkini, im Südwesten des Landes, sind bekannt für die Škoromati, eine Gruppe von Masken mit Schaffellkostümen, hohen bunten Hüten und Bändern.

Nach schriftlichen Aufzeichnungen handelt es sich um die ältesten Fastnachtsmasken in slowenischen Ländern, wobei die frühesten Aufzeichnungen aus dem Jahr 1340 stammen, als der Gemeinderat von Cividale del Friuli, der für das Gebiet verantwortlich war, die Škoromati-Kleidung (in habitu scaramatta) von den Straßen verbannte, es sei denn, der Träger konnte eine Genehmigung des Stadtrates vorlegen.

In Šoštanj im Norden gibt es Figuren, die die Ehefrauen von Lederhandwerkern darstellen, die ihre Männer in einem Korb aus einer Kneipe nach Hause tragen, die Art von Mann mit Frauencharakter, der in vielen anderen Teilen des Landes zu sehen ist. In diesem Jahr veranstaltet die Stadt ihr 70. Karnevalsfest.

Die größte Fastnachtsveranstaltung in Gorenjska, im Nordwesten, wird in Šenčur bei Kranj organisiert, wo die lokale Godlarji-Vereinigung oft Politiker verspottet. In diesem Jahr haben sie Figuren des Premierministers, des Präsidenten und des Parlamentspräsidenten gemacht.

In der Gegend von Celje findet in Mozirje einer der bekanntesten Karnevale statt, der eine über hundertjährige Tradition hat. Pustnaki wird die Stadt am Faschingsdienstag übernehmen.

Karneval findet auch in großen städtischen Zentren statt. In Ljubljana findet am 18. Februar das Drachenfest statt, um verschiedene Gruppen traditioneller und moderner Persönlichkeiten zusammenzubringen.

Es ist ein Brauch für Kinder in Slowenien, insbesondere in ländlichen Gebieten, am Faschingsdienstag oder am Wochenende davor von Tür zu Tür zu gehen, um Leckereien zu bekommen, ähnlich wie Kinder in den USA zu Halloween.

Und es gibt keinen Pust in Slowenien ohne Donuts oder Krofi, die traditionell rund, mit Marmelade gefüllt und mit Puderzucker belegt sind.

Redaktion Kultur
Bild: STA
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Kultur

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Überprüfen Sie auch

Der Golf von Triest wird von der schlimmsten Meereshitzewelle aller Zeiten heimgesucht

Slowenische Meeresforscher haben Alarm geschlagen, nachdem sie rekordverdächtige Temperatu…