Home Politik Das slowenische Gesundheitssystem steht kurz vor dem Zusammenbruch

Das slowenische Gesundheitssystem steht kurz vor dem Zusammenbruch

4 min gelesen
0
0
101

Sloweniens medizinische Organisationen haben die Bürger dringend aufgefordert, ihr Bestes zu tun, um in den

Prosciutto Pivac, Premium Produkt, nur bei uns im Shop!

nächsten ein oder zwei Monaten keine dringende medizinische Hilfe zu benötigen, und warnen, dass das Gesundheitssystem kurz vor dem Zusammenbruch steht. 

Der Druck von Covid-Patienten auf das Gesundheitssystem sei so groß, dass Patienten derzeit einige der zuvor verfügbaren Leistungen nicht mehr in Anspruch nehmen können, hieß es in der Pressekonferenz nach einem Treffen medizinischer Organisationen am Dienstag.

In der nächsten Woche erwarten sie eine Verschärfung der Situation, sodass Ärzte an kritischen Punkten des Systems gleichzeitig zwei Patienten behandeln würden, die ein Beatmungsgerät benötigen, da nicht genügend Personal zur Verfügung stehe, das solchen Patienten oder geeigneten Betten helfen kann, sagte Igor Dovnik, dem Vorsitzenden des Verbandes der Privatärzte und Zahnärzte.

Bojana Beović, die Vorsitzende der Ärztekammer, konnte nicht ausschließen, dass Ärzte möglicherweise entscheiden müssten, wer eine Intensivbehandlung erhielt, eine Situation, die ihrer Meinung nach eine der schwierigsten sei, die einem Arzt passieren könne.

Sie sagte, der Personalmangel sei akut. Das gesamte Personal wurde derzeit mobilisiert, um dort eingesetzt zu werden, wo es dringend benötigt wird, insbesondere auf Intensivstationen, die hochqualifiziertes Personal benötigen. Doch trotz intensiver Bemühungen um eine angemessene Betreuung sind die Kapazitäten bereits ausgereizt.

“Dies ist eine alarmierende Situation, die wir durch maximale Solidarität aller Gesundheitspersonal einerseits und Solidarität der Menschen andererseits bewältigen können, die die Situation verstehen und dazu beitragen, die Situation in irgendeiner Weise beherrschbar zu machen”, sagte Beović.

“Das Leben ist offen, es gibt Verkehrsunfälle, Arbeitsunfälle, andere Infektionen”, sagte sie und warnte, dass die Arbeitsbelastung größer ist als vor einem Jahr, als das Land geschlossen wurde. “Wenn wir ein normales Leben wollen, die Schulen und die Wirtschaft offen halten, müssen wir uns bewusst sein, dass dies seinen Preis hat. Wir müssen alle Aktivitäten so machen, dass dieser Preis nicht zu hoch wird.”

Die Organisationen, darunter die Gewerkschaft der Ärzte und Zahnärzte, riefen alle dazu auf, ihren Beitrag zu leisten, um in den nächsten ein oder zwei Monaten keine medizinische Hilfe zu benötigen, unter anderem durch Vermeidung von Situationen oder Aktivitäten, die zu Verletzungen führen könnten, wie Sport oder rücksichtsloses Fahren, oder eine Infektion riskieren.

Dovnik forderte alle auf, die noch nicht gegen Covid-19 geimpft sind, dies zu tun, und empfahl auch eine Grippeimpfung. “Ich glaube nicht, dass wir so viel Glück haben können, um zwei Jahre hintereinander eine Grippe zu vermeiden”, sagte er.

Redaktion Politik
Bild: BR
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Politik

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

Die Reichen werden in Slowenien immer reicher

Die 100 reichsten Slowenen sind zusammen 7,1 Milliarden Euro wert, ein Rekordwert und fast…