Home Service Die Hauptstadt im Sommer: Wie kommt man mit der höllischen Hitze zurecht?

Die Hauptstadt im Sommer: Wie kommt man mit der höllischen Hitze zurecht?

11 min gelesen
0
0
743

Ausgebleichter Beton und höllische Sommertemperaturen machen den Stadtbewohnern am meisten zu schaffen. Darunter auch die slowenische Hauptstadt, wo die Zahl der Hitzewellen und städtischen Hitzeinseln in den letzten Jahren enorm zugenommen hat. Hitzestress stellt eine Gefahr für die Gesundheit der Bewohner dar, weshalb das Institut für Gesundheit und Umwelt gemeinsam mit der Stadt Ljubljana eine Präventionskampagne mit Tipps zum Entkommen der Hitze in der Stadt vorbereitet hat.

Klimawandel und globale Erwärmung sind nicht nur ein globales Umweltproblem, sondern auch ein soziales und gesundheitliches Problem,

Reiseführer Slowenien DVD inkl. Landkarte, nur bei uns im Shop!

da ein immer größerer Teil der Weltbevölkerung mit seinen Folgen zu kämpfen hat. Hitzewellen gehören zu den größten Naturkatastrophen – sie fordern die meisten Todesopfer überhaupt. Die Zahl der Hitzewellen stieg im Zeitraum 1986–2010 im Vergleich zum Zeitraum 1961–1985 in allen slowenischen Orten an, wobei die größte Veränderung in Ljubljana zu verzeichnen war, wo die Zahl der Hitzewellen von 16 auf 45 anstieg.

Am stärksten der Hitze ausgesetzt sind die Stadtteile mit vielen Betonflächen und schlechter Belüftung, was in manchen Gegenden auch auf die slowenische Hauptstadt zutrifft. Im Sommer entstehen dort viele städtische Wärmeinseln. Es handelt sich um ein meteorologisches Phänomen, bei dem die Lufttemperaturen in der Stadt im Vergleich zum Stadtumfeld deutlich höher sind – an einem heißen Tag kann es in Städten um mehr als 5 Grad Celsius wärmer sein als im Umland, fanden die Forscher heraus. Das Phänomen ist das Ergebnis verschiedener natürlicher und menschlicher Faktoren, zu denen eine geringere Anzahl von Grün- und Wasserflächen, physikalische Eigenschaften von Baumaterialien, schlechte Belüftung, eine größere Abwärmeproduktion aufgrund industrieller Aktivitäten, Verkehr, Verwendung von Klimaanlagen usw. gehören.

Die städtische Hitzeinsel und der daraus resultierende Hitzestress stellen eine ernsthafte Gefahr für die Gesundheit der Bewohner dar, warnt Tomaž Gorenc , Direktor des Instituts für Gesundheit und Umwelt (IZO). „ Die Berichte des Zwischenstaatlichen Ausschusses für Klimaänderungen (IPCC) sagen einen zunehmenden Trend in der Häufigkeit und Intensität von Hitzewellen voraus, die starke Auswirkungen auf unsere Stadt und unser Alltagsleben haben“, warnt Gorenc.

Mit der Ankunft des Sommers und der Hitzewellen ist es für die Einwohner und Besucher von Ljubljana unerlässlich, auf ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden zu achten. Die Hitze hat große Auswirkungen auf das Wohlbefinden, die Produktivität, die Freiheit bei der Wahl der Freizeitaktivitäten und vor allem auf die Gesundheit der Bürger. Hohe Temperaturen können schwerwiegende Gesundheitsprobleme wie einen Hitzschlag verursachen, wobei ein besonderes Risiko für ältere Menschen, Kinder, chronische Patienten, Teilnehmer von Sportveranstaltungen und Outdoor-Arbeiter besteht, warnt das Institut für Gesundheit und Umwelt (IZO).

Die gute Nachricht ist, dass wir als Einzelner mit präventivem und situationsangepasstem Verhalten die meisten gesundheitlichen Schäden verhindern können und mit ausreichendem Wissen über das Erkennen von Anzeichen und Maßnahmen bei einer Hitzeerkrankung auch unsere Lieben schützen können , betonen sie.

„Hitzestress entsteht, wenn der Körper aufgrund hoher Umgebungstemperaturen nicht in der Lage ist, seine Innentemperatur zu regulieren. Daher ist es während Hitzewellen wichtig, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, um Gesundheit und Wohlbefinden zu erhalten. Regelmäßige Flüssigkeitszufuhr, Vermeidung der heißesten Stellen.“ Der Tagesablauf und das Tragen von leichter, heller Kleidung sind nur einige Möglichkeiten, wie wir uns vor Hitzestress schützen können. Besonderes Augenmerk müssen wir auf ältere Menschen, Kinder und chronisch kranke Patienten legen, da diese am empfindlichsten auf hohe Temperaturen reagieren . Durch diese Maßnahmen kann das Risiko gesundheitlicher Probleme wie Hitzschlag, Dehydrierung und andere Hitzeerkrankungen deutlich verringert werden “, warnt Gorenc.

Natürlich ist es auch wichtig, zusätzlich das Bewusstsein für vorbeugende Maßnahmen zu schärfen und die Symptome von Hitzestress zu erkennen, zu denen Schwindel, Kopfschmerzen und Muskelkrämpfe gehören. Letzteres kann unbehandelt zu Erbrechen, Bewusstlosigkeit und sogar zum Tod führen.

Ziel des Ledenik-Projekts ist es, das Bewusstsein für das Problem der Hitzewellen zu schärfen

Es besteht bereits ein allgemeines Bewusstsein für die Auswirkungen von Hitze auf die Menschen, es ist jedoch ein kontinuierliches Bewusstsein erforderlich, insbesondere für die Gefahr von Hitze für gefährdete Gruppen und für vorbeugende Maßnahmen zum Schutz bei Hitzewellen. Aus diesem Grund hat das Institut für Gesundheit und Umwelt in Zusammenarbeit mit der Stadt Ljubljana das Ledenik-Projekt entworfen.

Ziel des Projekts ist es, die Öffentlichkeit für das Thema Hitzewellen zu sensibilisieren, da die städtische Umwelt mit ihrem bekannten Hitzeinseleffekt in den Sommermonaten eine ernsthafte Gefahr für die Gesundheit der Menschen darstellt. Das Projekt platziert die Inhalte im Zusammenhang mit Schutz, vorbeugenden Maßnahmen bei Hitzewellen, gesundheitlichen Folgen und Maßnahmen bei Notfällen und anderen Aspekten der genannten Problematik mithilfe der Orientierung im Raum.

Einwohner und Besucher der Gemeinde Ljubljana werden daher mit minimalistischen Plakaten angesprochen, die im gesamten Stadtzentrum verteilt sind. Auf diesen Plakaten, die mithilfe der Karte auf der Projektwebsite zu finden sind, wurde außerdem ein QR-Code hinzugefügt, über den die Teilnehmer der Stadtorientierung auf Inhalte zu Schutz- und Präventionsmaßnahmen bei Hitzewellen und gesundheitlichen Folgen zugreifen können , Maßnahmen im Notfall und andere Aspekte dieses Problems.

Wo können wir der Hitze in der Hauptstadt entgehen? 

Glücklicherweise gibt es in Ljubljana einige Orte, an denen man der Hitze entfliehen kann – sowohl draußen als auch drinnen. Parks, Grünflächen entlang des Flusses Ljubljanica und Bibliotheken sind nur einige Beispiele für solche öffentlich zugänglichen Schutzhütten, die im IZO aufgeführt sind. Wir erwarten in Zukunft immer häufigere und intensivere Extremwetterereignisse, darunter auch Hitzewellen. Sie kamen zu dem Schluss, dass das Bewusstsein für vorbeugende Maßnahmen zur Verringerung ihrer Auswirkungen auf die Bewohner und entschlossene Maßnahmen, die für ein grüneres und hitzebeständigeres Ljubljana in der Zukunft sorgen, von entscheidender Bedeutung sind.

Redaktion Service
Bild: shutterstock

Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Service

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Überprüfen Sie auch

Slowenischer Strand gehört zu den besten der Welt

Ein kleiner Steinstrand an der slowenischen Küste wurde von Big 7 Travel, einer globalen W…