Home Land und Leute Kulinarisches Essen Sie wie die Einheimischen

Essen Sie wie die Einheimischen

6 min gelesen
0
0
205

Kennen Sie das Sprichwort: »Sag mir, was du isst und ich sage dir, wer du bist«?

Wenn Sie wissen möchten, was die Slowenen normalerweise essen, werden Sie auf jeden Fall ein klassisches Sonntagsmittagessen, während der Woche ein Löffelgericht als Mahlzeit genießen und auch zu einer kulinarischen Straßenveranstaltung voller Köstlichkeiten mit lokalen und kosmopolitischen Geschmacksrichtungen gehen. Was immer Sie auch essen werden, Sie werden die Eigenschaften der Region, in der Sie sich befinden, bei jedem Biss spüren. In Slowenien bemühen wir uns, lokale Zutaten zu verwenden, die im größtmöglichen Einklang mit der Natur hergestellt werden.

Gut auf Slowenisch

Obwohl die Küche in Slowenien sehr abwechslungsreich und weltoffen ist, werden Sie wahrscheinlich ziemlich ähnliche Antworten erhalten, wenn Sie die Einheimischen fragen, was ihnen zuerst einfällt, wenn sie ein typisches Sonntagsessen, ein festliches Festmahl und eine Mahlzeit unterwegs erwähnen. Lernen Sie einige der »Stereotypen« kennen, was sich die Slowenen normalerweise gönnen.

Wenn der Sonntag auf dem Tisch duftet

bei uns im Shop

Wissen Sie, wie ein normales slowenisches Mittagessen (am Sonntag) aussieht? Zuerst die Suppe, dann das Fleischgericht mit Beilage und Salat, das gleichzeitig mit dem Hauptgericht serviert wird, und schließlich das Dessert. Typische Suppen sind Rindfleischsuppe mit Nudeln, ausgewähltes Gemüse und oft auch eine Pilzsuppe. Zum üblichen Sonntagsfleischgericht gehören der Braten oder Brathähnchen. Eine sehr typische slowenische Beilage zu einem Fleischgericht sind Bratkartoffeln. Salat ist eine obligatorische Ergänzung für Slowenen. An vielen Orten kann man ihn mit slowenischem Kürbis- oder Olivenöl würzen.

Möchten Sie »ein Löffelgericht« essen?

Wenn Sie sich eine leckere slowenische Mahlzeit gönnen möchten, müssen Sie »ein Löffelgericht« probieren. Besonders auf den Wegen durch die Landschaft, die Berge und an anderen Standorten werden Ihnen ausgezeichnete slowenische Eintöpfe wie Gulasch, Eintöpfe, Minestrone und insbesondere Jota (Sauerkraut-Bohnen-Eintopf mit Kartoffelbrei) und Ritschert serviert. Es lohnt sich auf jeden Fall, die Krainer-Wurst zusammen mit den Gerichten oder als eigenständiges Gericht zu probieren, die dank der Astronautin slowenischer Wurzeln Sunita Williams auch ins All geflogen ist. Auf den alpinen Weiden erwartet Sie auch Sterz mit Sauermilch!

Vom Garten auf den Tisch

Die Gestaltung der Gärten, ob in der Natur oder auf Balkonen und Terrassen in Städten, ist tief in den Herzen der Slowenen verwurzelt. In den Gärten werden verschiedene Arten von Gemüse und Kräutern angebaut. Zumindest einige Obstbäume, normalerweise ein Apfel-, Birnen, Pflaumen- oder Kirschbaum wachsen in den größeren Gärten und um die Bauernhöfe herum. Auf den Feldern wachsen verschiedene Arten von Getreide, Kartoffeln und andere Nutzpflanzen. Was gibt es Schöneres, als frische Früchte der Natur zu pflücken und sofort ihren vollen Geschmack zu genießen!

Frisches in der Stadt? Besuchen Sie die Marktplätze!

Sie können sich auch auf den Marktplätzen der slowenischen Städte stärken. Sowohl auf dem berühmten Marktplatz von Ljubljana, der der slowenischen Hauptstadt einen besonderen Charakter verleiht, als auch auf anderen Marktplätzen in Slowenien gibt es normalerweise kleinere Lokale mit einem speziellen Angebot an Fleisch, Milchprodukten, Brot, Gemüse und anderen Köstlichkeiten. Ausländische Touristen in Slowenien sind oft beeindruckt von den Milchautomaten, die rund um die Uhr frische Milch von nahe gelegenen Bauernhöfen anbieten.

Lesen Sie HIER MEHR!

Redaktion Kulinarik/Slowenische Touristenorganisation
Bild: STO
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Kulinarisches

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

Wohnimmobilienpreise im größten Boom seit Jahrzehnten

Die Wohnimmobilienpreise stiegen im zweiten Quartal des Jahres um 4,5% gegenüber dem Vorqu…