Home Land und Leute Kultur Das Ljubljana Winter Festival bringt bis zum 5. Februar klassische Musik

Das Ljubljana Winter Festival bringt bis zum 5. Februar klassische Musik

3 min gelesen
0
0
352

Das 5. Winterfestival, die spezielle Winterausgabe des Ljubljana Festivals, beginnt heute Abend mit einem Konzert mit drei barocken Meisterwerken von Bach, Ferrandini und Händel, aufgeführt vom Slowenischen Philharmonischen Orchester und Chor.

Das Festival, das das Warten auf die beliebten Sommerkonzerte des Ljubljana Festival verkürzt, bietet bis zum 5. Februar acht Veranstaltungen.

Die heutige Aufführung unter der Leitung von Bart Van Reyn, einem der führenden belgischen Dirigenten der neuen Generation, markiert nicht nur den Beginn des Winterfestivals, sondern auch das Ende des 7. Festivals der Barockmusik, das von der Slowenischen Philharmonie veranstaltet wird.

Reyn, für den dies nicht das erste Mal ist, dass er mit der Slowenischen Philharmonie zusammenarbeitet, hat die Solisten, die heute Abend auftreten werden, handverlesen – die Sopranistinnen Julie Doyle und Griet De Geyter aus Großbritannien bzw. Belgien und die Mezzosopranistin Barbara Kozelj aus Slowenien.

Weitere drei Konzerte werden von Sloweniens größtem Kunstzentrum Cankarjev Dom veranstaltet, wo die Starpianistin Maria Joao Pires aus Portugal Chopins Klavierkonzert Nr. 2 in f-Moll, das erste von ihm komponierte Konzert, aufführen wird. Begleitet wird sie vom RTV Slovenija Symphony Orchestra unter der Leitung des brasilianischen Dirigenten Ricardo Castro.

Opernfans haben einen weiteren Leckerbissen auf Lager, denn Joseph Calleja, ein in Malta geborener Tenor, wird Werke französischer Komponisten interpretieren und seine Interpretation großartiger lyrischer und veristischer Tenorrollen präsentieren. Begleitet wird er von der Slowenischen Philharmonie unter der Leitung des Italieners Gianluca Marciano.

Im Rittersaal des Veranstaltungsortes Križanke werden vier Aufführungen stattfinden, hauptsächlich Klavierabende, darunter das italienische Virtuosenduo Sergio Marchegiani und Marco Schiavo.

Das Festival endet mit einem weiteren Meisterwerk, Mozarts Requiem, aufgeführt vom Slowenischen Philharmonischen Chor, RTV Slovenija Symphonieorchester, Ljubljana Glasbena Matica Chor und Solisten, unter der Leitung des Franzosen Yan Pascal Tortelier.

Sehen Sie sich das Programm an und kaufen Sie Tickets auf der Website

Redaktion Kultur
Bild: MHF Leoše Janáčka
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Kultur

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Überprüfen Sie auch

Kranj – die Hauptstadt der slowenischen Alpen

Eine kleine Stadt mit großem Herzen steht auf einem mächtigen Felsen, in der Umarmung zwei…